Kanzleimanagement im Rahmen einer Datenfusion oder -trennung

Bei der Fusion oder Trennung von Datenbeständen im Bereich Kanzleimanagement ist grundsätzlich eine Einzelfallbetrachtung der individuellen Konstellation beziehungsweise des Zielbilds Ihrer Kanzlei notwendig.

Grundsätzlich gelten zunächst folgende, allgemeine Voraussetzungen:

  • Die Programmversionen müssen identisch sein.
  • Die Daten und Datenbanken müssen konsistent sein.
  • Die Datenbestände müssen gesichert werden.

Einen Überblick darüber, wann eine Trennung oder Fusion der Datenbestände möglich ist und wann nicht, erhalten Sie im Dokument "Datenbestände fusionieren und trennen"(PDF-Datei).

Besonderheiten und wichtige Hinweise

Bei Datentrennungen oder -fusionen mit Beteiligung der Anwendungen DATEV Eigenorganisation comfort, DATEV DMS classic und DATEV Anwalt classic empfehlen wir Ihnen dringend Unterstützung durch DATEV oder einen DATEV-System-Partner, da der Aufwand und die Möglichkeiten immer individuell auf die Anforderungen abgestimmt werden müssen.

Eine Datentrennung oder -fusion sollte ausschließlich im Rahmen eines Projekts erfolgen.

Setzen Sie sich in diesem Fall mit Ihrem kundenverantwortlichen Mitarbeiter in Verbindung.

Bei Fusionen und/oder Trennungen von Daten im Bereich DATEV-Anwalt wenden Sie sich an die Programm-Hotline unter +49 911 319 35900.

Noch Fragen?

Fragen zum Thema Kanzleimanagement im Rahmen einer Datenfusion oder -trennung beantwortet Ihnen gerne ein DATEV-Mitarbeiter.

Kontakt aufnehmen