DATEV E-Mail-Verschlüsselung

Wenn Sie die Produkterweiterung DATEV E-Mail-Verschlüsselung (DEMV) zukünftig nutzen, gehen Sie bei einer Fusion oder Trennung wie folgt vor.

Abgebende Kanzlei

Konfiguration für DATEV E-Mail-Verschlüsselung zurückbauen:

  • Löschen Sie nicht benötigte DEMV-Teilnehmer in der DATEVnet-Administration.
    Weitere Informationen finden Sie im Dokument "DATEV E-Mail-Verschlüsselung: DATEV SmartCards aktivieren oder deaktivieren" in der Info-Datenbank (Dok.-Nr. 1071373).
  • Kündigen Sie danach den DEMV-Vertrag, sofern DATEV E-Mail-Verschlüsselung in der abgebenden Kanzlei nicht mehr genutzt werden soll.
  • Passen Sie die Konfiguration in Outlook bzw. an Ihrem MS Exchange an.

Übernehmende Kanzlei

DATEV E-Mail-Verschlüsselung einrichten:

  • Bestellen Sie DATEV E-Mail-Verschlüsselung (Art-Nr. 49210).
  • Bestellen Sie neue DATEV SmartCards für die künftigen Teilnehmer an der DATEV E-Mail-Verschlüsselung oder ziehen Sie bestehende DATEV SmartCards der Bestandskanzlei um. Achten Sie bei der Bestellung auf die korrekte E-Mail-Adresse des Teilnehmers. Prüfen Sie auch die Berechtigungen.
  • Richten Sie neue Teilnehmer an der DATEV E-Mail-Verschlüsselung und allgemeiner Verschlüsselungsregeln in der DATEVnet-Administration ein.
  • Mehr Informationen finden Sie im Dokument "DATEV E-Mail-Verschlüsselung: Auf neue Domain umstellen" in der Info-Datenbank (Dok.-Nr. 1071280).

Noch Fragen?

Fragen zum Thema DATEV E-Mail-Verschlüsselung beantwortet Ihnen gerne ein DATEV-Mitarbeiter.

Kontakt aufnehmen