Elektronischer Zugriff auf steuerrelevante Daten

Steuerberater können Daten, die bei der Finanzverwaltung gespeichert sind, online abrufen. Möglich ist dies, seitdem die Steuerkontoabfrage und die sogenannte vorausgefüllte Steuererklärung (VaSt) eingeführt wurde.

Es geht hier beispielsweise um folgende Daten: geleistete Zahlungen, vom Arbeitgeber bescheinigte Lohnsteuerdaten, Bescheinigungen über den Bezug von Rentenleistungen oder Lohnersatzleistungen und seit März 2018 auch die Vermögenswirksamen Leistungen.

Vollmacht zur Vertretung in Steuersachen

Grundlage hierfür ist die Vollmacht zur Vertretung in Steuersachen, die mit dem BMF-Schreiben vom 1. August 2016 neu gefasst wurde. Mit dieser Vollmacht erteilt Ihr Mandant die Einwilligung zum Abruf seiner bei der Finanzverwaltung gespeicherten Steuerdaten. Um die Vertraulichkeit der sensiblen Steuerdaten zu gewährleisten, stellt Ihnen die Berufskammer die Vollmachtsdatenbank zur Verfügung. Pflegen Sie die unterschriebene Vollmacht in diese Vollmachtsdatenbank ein und übermitteln Sie sie elektronisch an die Finanzverwaltung. So können Sie als Steuerberater komfortabel auf die bei der Finanzverwaltung gespeicherten Daten Ihrer Mandanten zugreifen.

Vorausgefüllten Steuererklärung

Mit der Einführung der sogenannten „Vorausgefüllten Steuererklärung (VaSt)" können Sie die bei der Finanzverwaltung elektronisch vorliegenden steuerrelevanten Daten auf direktem Wege abrufen, prüfen und anschließend automatisiert in die Einkommensteuererklärung übernehmen. Durch den Informationsservice können Sie frühzeitig die Datenqualität Ihrer Mandanten sichern.

Noch Fragen?

Fragen zum Thema Elektronischer Zugriff auf steuerrelevante Daten beantwortet Ihnen gerne ein DATEV-Mitarbeiter.

Kontakt aufnehmen