Datenaustausch - Schritt 4.2.2.2

Zusammenfassung:

Der Mandant erstellt die Buchführung. Er setzt Kostenrechnung und/oder Anlagenbuchführung ein. Die Kanzlei erhält unterjährig die Daten des Mandanten, z. B. zur Kontrolle, übermittelt die Umsatzsteuer-Voranmeldung und sendet die Daten an das DATEV-Rechenzentrum (RZ).Wir empfehlen, den unterjährigen Datenaustausch ausschließlich mit den Daten der Finanzbuchführung durchzuführen. Details dazu finden Sie in der folgenden Checkliste, die Sie auch Ihrem Mandanten zur Verfügung stellen können.

Falls Sie dennoch die Daten der Anlagenbuchführung und/oder der Kostenrechnung prüfen oder bearbeiten möchten, können Sie per Mandanten-Fernbetreuung direkt auf den Datenbestand des Mandanten im Unternehmen zugreifen. Der unterjährige Datenaustausch ist damit nicht notwendig.

Noch Fragen?

Fragen zum Thema Datenaustausch - Schritt 4.2.2.2 beantwortet Ihnen gerne ein DATEV-Mitarbeiter.

Kontakt aufnehmen