Abschlussdatenübermittlung an Banken

Digitaler Finanzbericht

Der Digitale Finanzbericht - ein innovatives Verfahren zur elektronischen Abschlussdatenübermittlung an Banken und Sparkassen.

Direkter Weg zu Banken und Sparkassen

Der Digitale Finanzbericht (DiFin) ist ein standardisiertes Übermittlungsverfahren zur digitalen Einreichung von Jahresabschlüssen. Mit diesem effizienten und sicheren Verfahren können Sie Bilanzen und Einnahmenüberschussrechnungen Ihrer Mandanten ohne Medienbruch direkt aus dem DATEV-System an Banken und Sparkassen übermitteln.

Seit seiner Markteinführung im April 2018 haben bereits viele Banken und Sparkassen auf das neue, bundesweit einheitliche Standard-Verfahren umgestellt. Dabei bringt der Digitale Finanzbericht Vorteile für alle Beteiligten:

  • einheitlicher elektronischer Verteilprozess an alle Banken und Sparkassen auf Basis des praxiserprobten und bewährten Formats der E-Bilanz.
  • optimale Vorbereitung auf das Bank-/Kreditgespräch und schnellere Bearbeitung von Kreditantrag/-prolongation durch kürzere Durchlaufzeiten.
  • Ansatzpunkt für innovative Dienstleistungsangebote im Bereich Unternehmenssteuerung, Beratung und Reporting.
  • Ablösung zeitintensiver, manueller, papiergebundener und fehleranfälliger Prozesse.

Eine neue Dienstleistung für Ihre Mandanten

Bisher reichen Sie oder Ihre Mandanten die Jahresabschlüsse bei Banken und Sparkassen entweder gedruckt in Papierform oder verschlüsselt per E-Mail als PDF ein. Bieten Sie Ihren Mandanten mit dem Digitalen Finanzbericht eine neue Dienstleistung an und gehen Sie damit einen weiteren Schritt in die konsequente Digitalisierung von Geschäftsprozessen in Ihrer Kanzlei. Dabei ändert sich bezüglich der Haftung für Sie als steuerlichen Berater nichts.

Ausblick: Mit dem Digitalen Finanzbericht auf dem richtigen Weg

Der Digitale Finanzbericht dient als Einstieg in die konsequente Digitalisierung der Geschäftsprozesse in der Beziehung Kanzlei - Mandant - Bank. Er bietet die Chance, Prozesse in der Kanzlei und im Unternehmen zukünftig über die Einrichtung eines Rückkanals von der Bank oder Sparkasse zur Kanzlei stärker digital zu unterstützen. Als konkrete Szenarien für einen solchen Rückkanal mit automatisierter Übernahme in die DATEV-Programme werden derzeit verfolgt:

  • Rückübertragung von Kreditparametern sowie Zins- und Tilungspläne in strukturierter Form zur Unterstützung der Erstellung einer Qualitäts-FIBU
  • Ermittlung von Restlaufzeitvermerken zur Unterstützung der Erstellung eines Qualitäts-Jahresabschlusses
  • Übermittlung der Kontokorrentlinie für eine detailliertere Liquiditätsbetrachtung

Mit dieser erweiterten Datenbasis liefert der Digitale Finanzbericht weitere qualifizierte Daten für den steuerlichen Berater, um Mandanten künftig noch besser individuell beraten zu können. Mehr zum künftigen Rückkanal auf www.digitaler-finanzbericht.de/ausblick

Noch Fragen?

Fragen zum Thema Digitaler Finanzbericht beantwortet Ihnen gerne ein DATEV-Mitarbeiter.

Kontakt aufnehmen