Digitaler Finanzbericht

Ansprache Ihrer Mandanten und Teilnahme am DiFin-Verfahren

Entweder Sie sprechen Ihren Mandanten direkt auf den Digitalen Finanzbericht an oder der Mandant wird von der Bank oder Sparkasse darauf angesprochen.

In jedem Fall muss Sie das Unternehmen mit der Umstellung der Übermittlung der Jahresabschlussunterlagen vom heutigen PDF- oder Papierversand auf die digitale Einreichung per DiFin-Verfahren beauftragen. Die digitale Übermittlung ist grundsätzlich möglich für:

  • von Ihnen als Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer erstellte oder testierte Abschlüsse (einschließlich EÜR)
  • und für die vom berichtenden Unternehmen aufgestellten Abschlüsse (einschließlich EÜR).

So gehen Sie vor

  1. Klären Sie mit Ihrem Mandanten, ob er an der Teilnahme interessiert ist.
  2. Prüfen Sie, ob das Kreditinstitut Ihres Mandanten bereits am DiFin-Verfahren teilnimmt ( www.digitaler-finanzbericht.de/participants ). Die teilnehmenden Banken werden über die Institutionen im DATEV Arbeitsplatz gepflegt und mit der Bankauswahl im Assistenten automatisch abgeglichen. Die verfügbaren Banken sollten daher immer aktuell sein. Aktualisieren Sie die Institutionsdaten gegebenenfalls im DATEV Arbeitsplatz (siehe Anleitung unter www.datev.de/info-db/9219395 )
  3. Ihr Mandant erklärt gegenüber seinem Kreditinstitut mit der von diesem ausgehändigten Teilnahme- und Verbindlichkeitserklärung (TVE) die Verbindlichkeit der von Ihnen digital übermittelten Jahresabschlüsse. Ihr Mandant muss in seiner TVE lediglich Ihre Kanzlei als Absender eintragen, um Sie gegenüber seiner Bank oder Sparkasse zu autorisieren.
  4. Vereinbaren Sie mit Ihrem Mandanten die elektronische Abschlussdatenübermittlung, ggf. über eine entsprechende Teilnahmeerklärung, eine Textvorlage dazu finden Sie in der Info-Datenbank im Dokument Vereinbarungen zur elektronischen Übermittlung . Lassen Sie sich das empfangende Kreditinstitut Ihres Mandanten mit BIC / Bankleitzahl und Kundennummer nennen (Empfehlung: Kopie der TVE). Diese Angaben brauchen Sie für die elektronische Übermittlung.
  5. Übermitteln Sie die Abschlussdaten über den Assistenten zur Abschlussdatenübermittlung an Banken in DATEV Kanzlei-Rechnungswesen (Jahresabschluss | Abschließende Tätigkeiten | Abschlussdaten an Banken senden) oder Abschlussprüfung/Bilanzbericht (Datei | Veröffentlichen | Abschlussdaten an Banken senden) an das jeweilige Kreditinstitut.

Im Rahmen des Digitalen Finanzberichts ist es - anders als z. B. bei der Übermittlung an das Finanzamt oder den Bundesanzeiger- nötig, weitere vom Kreditinstitut angeforderte Jahresabschlussunterlagen (z.B. Lagebericht, Anlage- und Verbindlichkeitenspiegel, oder die Steuererklärung/-bescheid) zusätzlich als bildhafte Kopie (PDF-Format) hinzuzufügen (Assistentenschritt Jahresabschlussauswertungen). Mehr Informationen dazu finden Sie im Dokument EBA00166 – Mindestens ein zum übermittelten Datensatz passendes Dokument vom Typ Jahresabschluss ist anzugeben

Noch Fragen?

Fragen zum Thema Ansprache Ihrer Mandanten und Teilnahme am DiFin-Verfahren beantwortet Ihnen gerne ein DATEV-Mitarbeiter.

Kontakt aufnehmen