Kapitalkontenentwicklung

Im BMF-Schreiben vom 28. September 2011 ist geregelt, dass für Wirtschaftsjahre, die nach dem 31.12.2014 beginnen, eine Kapitalkontenentwicklung (KKE) in der E-Bilanz der Personengesellschaft zu übermitteln ist. Damit endet die bisherige Übergangsregelung die Kapitalkontenentwicklung mit "NIL"-Werten zu übermitteln.

Soweit die E-Bilanz-relevanten Angaben zur Kapitalkontenentwicklung nicht aus der Buchführung ableitbar sind und dem o.g. BMF-Schreiben nicht Rechnung getragen wird, können Sie vorerst auch weiterhin die Kapitalkontenentwicklung mit NIL-Werten übermitteln; das aktuelle Prüfmodul der Finanzverwaltung lässt das zu. Ob dies aber auch mit den neuen Versionen des Prüfmoduls (Versionen werden regelmäßig im November und Mai bereitgestellt) möglich sein wird, kann heute nicht beurteilt werden.

Für die Erstellung und Übermittlung der Kapitalkontenentwicklung mit dem E-Bilanz-Assistenten bietet Kanzlei-Rechnungswesen die neue Erfassungsmöglichkeit „Zuordnung zu Gesellschafter“ an. Bei Nutzung dieser neuen Buchungslogik gibt es weitere Unterstützung bei der unterjährigen Buchführung und bei der Erstellung des Jahresabschlusses für Personengesellschaften:

Kapitalkontenentwicklung für über 1.000 Gesellschafter

Bei Erfassung der laufenden Buchführung können Sachverhalte direkt den Gesellschaftern über die Buchungsmöglichkeit "Zuordnen zu Gesellschafter" zugeordnet werden. Die Auswertungen können dabei für über 1.000 Gesellschafter erstellt und übermittelt werden.

Gesellschafterauswertung
Mit dieser Auswertung können Sie sich unterjährig einen Überblick über die Bewegungen/Entnahmen auf den Gesellschafterkonten verschaffen. Die Darstellung erfolgt je Gesellschafter und Sie haben die gleichen Gestaltungsmöglichkeiten wie bei der Summen- und Saldenliste.

Assistent Ergebnisverwendung ermitteln
Mithilfe des Assistenten können Sie automatisch die Ergebnisanteile der Gesellschafter ermitteln und buchen. Auf Basis des Jahresüberschusses wird der Ergebnisanteil anhand der Beteiligungshöhe/Quote/Anzahl der Köpfe etc. automatisch berechnet. Dabei werden auch Vergütungen auf gesellschaftsrechtlicher Vereinbarung berücksichtigt. Dieser Assistent ermöglicht einen effizienten Workflow und die Berechnung ist nachvollziehbar im Programm DATEV Kanzlei-Rechnungswesen pro dokumentiert.

Erfassungshilfe für das Buchen der Kapitalkontenentwicklung/Ergebnisverwendung

Bei der Jahresabschlusserstellung unterstützt die Erfassungshilfe "KKE/Ergebnisverwendung buchen" bei allen erforderlichen Buchungen für die Kapitalkontenentwicklung und Ergebnisverwendung. Detailliertes Kontenwissen ist nicht mehr erforderlich.

Schnittstelle zum Programm "Gesonderte- und einheitliche -Feststellung"

Ab dem Veranlagungszeitraum 2015 können die Werte aus der Gesamthand (und ggf. Sonder- und Ergänzungsbilanzen) über die Programmverbindung an das Steuerprogramm "Gesonderte- und einheitliche -Feststellung" übergeben werden.

Jahresübernahme Gesellschafterkonten

Mit der neuen Jahresübernahme Gesellschafterkonten werden die Kapitalkonten je Gesellschafter automatisch in das nächste Buchungsjahr (ab dem Wirtschaftsjahr 2015) übernommen.

Noch Fragen?

Fragen zum Thema Kapitalkontenentwicklung beantwortet Ihnen gerne ein DATEV-Mitarbeiter.

Kontakt aufnehmen