EU-Zahlungsdiensterichtlinie (PSD2)

Neues HBCI PIN/TAN-Verfahren

Aufgrund der Vorgaben der EU-Zahlungsdiensterichtlinie (PSD2) kann DATEV das HBCI PIN/TAN-Verfahren in seiner jetzigen Form nur noch bis September 2019 anbieten. Sie können auf das neue HBCI PIN/TAN-Verfahren über unseren Partner finAPI umsteigen, müssen allerdings mit Einschränkungen rechnen.

PSD2 schreibt für den Abruf von Kontoumsätzen eine „starke Authentifizierung" vor. In der Praxis bedeutet das, dass künftig bei Kontoumsatzabfragen mit dem HBCI PIN/TAN-Verfahren spätestens alle 90 Tage eine TAN eingegeben werden muss. Jede Bank kann den Zeitraum zwischen den TAN-Eingaben individuell festlegen.

Heute reicht es, wenn eine Lese-PIN für den Kontenzugriff verwendet wird. Künftig müssen Sie für den Zugriff auf eigene und fremde Konten regelmäßig eine TAN generieren. Kontoumsätze können deshalb mit dem HBCI PIN/TAN-Verfahren künftig nicht mehr automatisiert abgerufen werden.

Das neue HBCI PIN/TAN (PSD2/XS2A)–Verfahren wird zukünftig über unseren Partner finAPI GmbH mit Sitz in München abgewickelt. Die finAPI GmbH hat die Erlaubnis bzw. Zertifizierung der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Kontoinformations- und Zahlungsauslösedienste im Sinne des Zahlungsdiensteaufsichtsgesetzes (ZAG) zu erbringen.

Sie können die finAPI GmbH direkt in den Programmen DATEV Zahlungsverkehr und Bank online beauftragen und einbinden.

Umstellungskorridor

DATEV Zahlungsverkehr: Zweite Julihälfte 2019 bis 14.09.2019

DATEV Unternehmen online: Zweite Julihälfte 2019 bis voraussichtlich Anfang September 2019

Einschränkungen beim neuen HBCI PIN/TAN-Verfahren

Aufgrund der gesetzlichen Änderungen können wir Ihnen den heutigen Funktionsumfang beim HBCI PIN/TAN-Verfahren künftig nicht mehr anbieten. Einige Einschränkungen sind bankenunabhängig, andere sind bankenabhängig. Die bankenabhängigen Einschränkungen haben wir für Sie auf der Seite Bankenabhängiger Funktionsumfang zusammengefasst.

Folgende Einschränkungen sind bankenunabhängig:

  • Kontoumsätze können nicht mehr automatisiert abgerufen werden.
  • Keine tagesaktuelle Belegzuordnung in Bank online mehr möglich.
  • Kein tagesaktuelles Belegbuchen mehr möglich – Kontoumsätze können bis zum Vortag gebucht werden
  • Die Lerndatei Bank muss gegebenenfalls angepasst werden, weil der Aufbau des Felds Verwendungszweck verändert ist.
  • Auslandszahlungen außerhalb des SEPA-Raums sind nicht mehr möglich.

HBCI PIN/TAN meist gebührenfrei

Neben den genannten Einschränkungen hat das neue HBCI PIN/TAN-Verfahren gegenüber den Alternativ-Verfahren EBICS und RZ-Bankinfo einen wesentlichen Vorteil: Viele Banken erheben für PIN/TAN keine Gebühren.

Auf das neue HBCI PIN/TAN-Verfahren umsteigen

Nutzen Sie unsere Checkliste, um auf das neue HBCI PIN/TAN-Verfahren über finAPI umzusteigen.

Detaillierte Informationen zum neuen HBCI PIN/TAN-Verfahren

  • DATEV Zahlungsverkehr - Umstieg von HBCI PIN/TAN auf den Finanzdienstleister finAPI
    (Dokument ab Juli 2019 verfügbar)
  • Bank online - Umstieg von HBCI PIN/TAN auf den Finanzdienstleister finAPI
    (Dokument ab Juli 2019 verfügbar)

Hotline: +49 911 319-36630

E-Mail: zag@service.datev.de

Wir stehen Ihnen gerne für Fragen zur Verfügung.