Kanzleimanagement

Vergütungssystem

Suche nach dem richtigen Vergütungssystem

In Kanzleien ist das Fixgehalt, das in regelmäßigen Abständen mit dem Mitarbeiter vereinbart wird, die gängigste Art der Vergütung. Allerdings bieten immer mehr Kanzleien insbesondere Leistungsträgern an, sie am Kanzleierfolg finanziell zu beteiligen.

Diese Fragen können hilfreich sein, um herauszufinden, welche Vergütungsformen für Ihre Kanzlei geeignet sind,:

  • Was akzeptiert Ihr Mitarbeiter?
  • Warum arbeitet Ihr Mitarbeiter bei Ihnen und nicht in der Nachbarkanzlei oder bei einem Unternehmen in der Industrie?
  • Wie hoch ist das potenzielle Verteilungsbudget und wie wird es erwirtschaftet?
  • Welche Messgrößen liegen der Verteilung zugrunde?
  • Welche Honorierungsformen ziehen Sie in Betracht? Gibt es einen monetären Bonus, Sozialleistungen und/oder Weiterbildungsangebote?

Tipp

Fragen Sie auch die Erwartungen Ihrer Mitarbeiter ab, wenn Sie Änderungen an Ihrem Gehaltssystem planen. Von Vorteil ist, die Praxistauglichkeit zunächst im Rahmen einer Probephase zu prüfen.

Prinzipien für Ihr Vergütungssystem

Ausschlaggebend für die Akzeptanz des Gehaltssystems bei Mitarbeitern ist zum einen, dass dieses transparent und nachvollziehbar ist, zum anderen, dass die Entlohnung als gerecht empfunden wird. Aber, was ist gerecht?

Letztendlich sind es vier Kernprinzipien der Gerechtigkeit, die für die Akzeptanz maßgeblich sind und die Sie bei der Gestaltung Ihres Vergütungssystems berücksichtigen sollten:

  • anforderungsgerecht: bezogen auf Verantwortung, Schwierigkeitsgrad, Qualität
  • marktgerecht: bezogen auf Branchendurchschnitt, Wettbewerbeb
  • leistungsgerecht: bezogen auf die individuelle Leistung des Mitarbeiters
  • erfolgsgerecht: bezogen auf die kollektive Leistung aller am Erfolg Beteiligten

Einklang von Entlohnung und persönlicher Weiterentwicklung

Arbeitsleistung wird nicht alleine durch das Gehaltssystem bzw. die Gehaltshöhe beeinflusst. Forschungsergebnissen zufolge zählt die Entlohnung zu den sogenannten Hygienefaktoren bzw. Defizitmotiven, welche Unzufriedenheit erzeugen und leistungshemmend wirken, solange sie nicht ausreichend erfüllt sind (die bekanntesten Untersuchungen sind: Zwei-Faktoren-Theorie von Herzberg und die Bedürfnispyramide von Maslow). Als leistungssteigernd gelten speziell die sogenannten Wachstumsmotive bzw. Motivatoren, wie Arbeitsinhalt und Leistungserfolge.

Beziehen Sie bei den Überlegungen, wie Sie am besten Leistungsanreize schaffen und die Arbeit Ihrer Mitarbeiter angemessen honorieren, auch die persönlichen Entwicklungsmöglichkeiten, die Sie in Ihrer Kanzlei anbieten können, mit ein.

Dürfen wir Sie unterstützen?

Individuelle Beratung von DATEV-Consulting

Angemessene und gerechte Entlohnung ist die Basis für eine dauerhafte Zusammenarbeit. Gemeinsam mit Ihnen entwickeln wir Vergütungsmodelle - passend für Ihre Kanzlei und Ihre Mitarbeiter. Kontaktieren Sie uns gerne unter: 0800 3283825

Noch Fragen?

Fragen zum Thema Vergütungssystem beantwortet Ihnen gerne ein DATEV-Mitarbeiter.

Kontakt aufnehmen