Qualität beginnt beim Buchen

Der Kontenzweck

Wer jetzt nach klaren Regeln bucht, profitiert von mehr Transparenz und Zeitersparnis.

Neue Funktionen im Jahresabschluss auf Basis von Kontenzwecken

Infografik_final
Das Konto und seine Eigenschaften

Was ist ein Kontenzweck?

Der Kontenzweck definiert wann, wie und wo ein Konto ausgewiesen wird:

  • Jedes Konto in den Standardkontenrahmen hat einen Kontenzweck.


  • Es wird an einer Stelle für alle DATEV-Anwendungen definiert, welche Konten in welche Positionen einer Auswertung einfließen (Jahresabschluss, Wirtschaftsberatung, Abschlussprüfung, später auch BWA). Abweichungen in Auswertungen, die heute auf unterschiedliche Wertermittlungen in den verschiedenen DATEV-Anwendungen zurückgehen, entfallen.
  • Zusätzlich gibt es Kontenzwecke ohne Kontenzuordnung für wenig genutzte Sachverhalte, denen bei Bedarf ein Konto zugeordnet werden kann, welches anderweitig nicht benötigt wird.

Neue Wertaufbereitung des Jahresabschlusses auf Basis von Kontenzwecken zum Jahreswechsel 2019/20

Das bisherige System der Zuordnungstabellen (ZOT) ist technisch veraltet und bietet keine Weiterentwicklungsmöglichkeiten. Es wird abgelöst durch die neue Wertaufbereitung auf Basis von Kontenzwecken. Das bedeutet konkret:

  • Die bisher genutzten Zuordnungstabellen mit 12-stelligen Nummern entfallen und werden durch Auswertungsschemata mit verständlichen Bezeichnungen ersetzt
  • Inhalt (ermittelte Werte) und Layout (optische Gestaltung der Auswertung) werden getrennt
  • Das Layout der Abschluss-Auswertungen (zB Fettdruck oder auch Unterstreichen einzelner Posten) kann direkt in Kanzlei-Rechnungswesen über neue Optionen innerhalb des Standards verändert werden.

Das ändert sich

Im System der Zuordnungstabellen werden Kontenbereiche (Konto von – bis) für die Erstellung von Auswertungen abgefragt. Hier ist es möglich, dass Konten gebucht sind, die nicht zur Rechtsform, zum Rechnungslegungszweck oder zur Gewinnermittlungsart passen. Sie befinden sich aber trotzdem in dem Kontenbereich und fließen damit auch in die Auswertungen. Das DATEV-System prüft dies nicht ab und weist alle Werte der Konten in dem betreffenden Kontenbereich in der Auswertung aus. Das ist kein Problem, solange diese Konten nicht gebucht sind. Mit der Wertaufbereitung auf Basis von Kontenzwecken werden nur Werte der Konten berücksichtigt, deren Kontenzweck zu eingestellter Rechtsform, Gewinnermittlungsart und Rechnungslegungszweck passt. Auch EB-Werte auf GuV-Konten werden nicht berücksichtigt. Konten, die einen nicht passenden Kontenzweck aufweisen werden in der Auswertung Kontenzweckprüfung als Kontenzweckfehler ausgegeben.

Noch Fragen?

Fragen zum Thema Der Kontenzweck beantwortet Ihnen gerne ein DATEV-Mitarbeiter.

Kontakt aufnehmen