Details zur Umstellung auf die neue Wertaufbereitung auf Basis von Kontenzwecken

Wann erfolgt die Umstellung auf die neue Wertaufbereitung?

Jahresabschlüsse, die nach Installation der Programm-DVD 13.1. eröffnet werden, werden bereits mit der neuen Jahresabschlussaufbereitung auf Basis von Kontenzwecken erstellt. Das heißt der Jahresabschluss für Buchführungen ab 2018 wird auf Basis von Kontenzwecken erstellt, wenn mit der Abschlusserstellung noch nicht begonnen wurde.

Was sind die Folgen, wenn Sie Kontenzweckfehler für das Wirtschaftsjahr 2018 und 2019 nicht bereinigt haben?

Konten mit Kontenzweckfehlern werden bei der Jahresabschlusserstellung als Sonstige Aktiva/Sonstige Passiva oder als Auffangposten für das Abschlussjahr bzw. das Vorjahr dargestellt und müssen aufgelöst werden. Es handelt sich um nichtzulässige Bilanzposten. Die Fehler müssen bereinigt werden, damit die Übermittlung der E-Bilanz und Offenlegung durchgeführt werden kann.

Die Bereinigung der Kontenzweckfehler führt zu einem zeitlichen Mehraufwand bei der Abschlusserstellung!! Dies kann vermieden werden, wenn der Sachbearbeiter für die Finanzbuchführung bereits unterjährig beim Buchen des Wirtschaftsjahrs 2019 die zu Rechtsform und Gewinnermittlungsart, Bilanzart und Rechnungslegungszweck passenden Konten verwendet.

Was passiert mit individuellen / Kanzleizuordnungstabellen?

Individuelle/ Kanzlei-Zuordnungstabellen werden mit Auslieferung der DVD 13.1 im Januar 2020 noch nicht auf die Neue Wertaufbereitung auf Basis von Kontenzwecken umgestellt.

Weitere Informationen dazu finden Sie im Info-Dokument 1003529 Neue Wertaufbereitung auf Basis von Kontenzwecken bei Nutzung individueller oder Kanzlei-Zuordnungstabellen.

Noch Fragen?

Fragen zum Thema Details zur Umstellung auf die neue Wertaufbereitung auf Basis von Kontenzwecken beantwortet Ihnen gerne ein DATEV-Mitarbeiter.

Kontakt aufnehmen