Neuauflage der Wegweiser Fördermittelberatung - Warum Steuerberater die "besseren" Unternehmensberater sind

Bezuschusste Fördermittelberatung Baden-Württemberg und Hessen - Steuerberater als Unternehmensberater sind willkommen, nicht nur bei der KfW

Nürnberg, Juli 2015: Aktuell aufgelegt und ab sofort lieferbar sind die Wegweiser für die Bundesländer Baden-Württemberg und Hessen. Weitere Bundesländer sind in Arbeit.

Die Wegweiser dienen Steuerberatern als Entscheidungshilfe für den Einstieg in die geförderte betriebswirtschaftliche Beratung.

Bewusst fördern Bund und Länder die Mittelstandsberatung durch fachkundige oder zertifizierte Berater, um zu verhindern, dass Vorhaben an offenkundigen Fehlern scheitern.

Warum Steuerberater aufgrund ihrer Qualifikation und Nähe zum Unternehmen vielfach die "besseren Unternehmensberater" sind, welche Leistungen und Voraussetzungen zu erbringen sind und was zu beachten ist - damit der Mandant die Rechnung bezuschusst bekommt - das hat der DATEV Recherchedienst und Urland Research in kompakten Wegweisern auf CD-ROM (pro Bundesland) zusammengestellt:

  • Warum sind Steuerberater auch für die betriebswirtschaftliche Beratung qualifiziert?
  • Warum gibt es öffentliche Zuschüsse für die Inanspruchnahme von Beratung, z.B. durch den Steuerberater?
  • Welche Leistungen werden in welchen Unternehmensphasen gefördert?
  • Welche Voraussetzungen sind zu erfüllen?
  • Programminformationen der Förderprogramme Bund und Länder, Checklisten, Musterberichte, Formulare, Fundstellen, Ansprechpartner usw.
  • Mandantenpräsentationen usw.

Gründercoaching Deutschland - auch Steuerberater erwünscht

Steuerberater können im Rahmen des bekannten KfW-Programms "Gründercoaching Deutschland" beratend tätig werden, und ihre Mandanten kommen damit zielgerichtet in den Genuss öffentlicher Mittel. Auch wenn der Kanzleischwerpunkt in der betrieblichen Steuerberatung liegt, ist das kein Hindernis. Denn die KfW zählt zu der geforderten, überwiegend entgeltlichenUnternehmensberatung auch die Umsätze aus der entgeltlichen steuerlichen Betriebsberatung für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) über mindestens drei Jahre. Nicht nur Kanzleiinhaber, auch Mitarbeiter, die die Zulassungskriterien erfüllen, können sich als Coach listen lassen.

Gründercoaching Deutschland - auch Steuerberater erwünscht
(Dirk Schreyer, Gründungsexperte der KfW in Berlin, nimmt Stellung)

Besonderheit in Baden-Württemberg

Das Land Baden-Württemberg bietet zur Beratungsförderung auf Landesebene mehrere Programme an, u.a. zur Unterstützung der Vorgründungsphase das Programm Begleitende Gründungsberatung (Beratungsgutscheine), dort u.a. die Beratungsinitiativebwcon.

Sie ist eine der Institutionen, die die Beraterzulassung für das Förderprogramm "Beratungsgutscheine für Gründungsinteressierte" vergeben und leistet ansonsten Beratung für innovative Gründerinnen und Gründern aus IT und Hightech in Baden-Württemberg.

Bwcon baut aktuell einen Steuerberater-Pool für die in ihrem Netzwerk registrierten Gründer auf.

Das hat folgende Vorteile:

  • Die Gründer profitieren bei der Suche nach einem geeigneten Steuerberater
  • Steuerberater werden auch bei der Beratung in steuerlichen Sachen gefordert
  • Die Bezahlung der Beratungsleistungen erfolgt fallweise aus mehreren speziellen Fördertöpfen der bwcon.

Ansprechpartner für interessierte Steuerberater bei Bwcon ist Herr Marc König, koenig@bwcon.de, Tel. 0711/18421631.

Mehr zum Thema

Die aktualisierten Wegweiser werden auf CD-ROM für jedes Bundesland separat geliefert. Detaillierte Informationen zu den Wegweisern Beratungsförderung einschließlich Inhaltsverzeichnis finden Sie in LEXinform Wirtschaft Leistungsbeschreibung Wegweiser Beratungsförderung.

Noch Fragen?

Fragen zum Thema Bezuschusste Fördermittelberatung Baden-Württemberg und Hessen - Steuerberater als Unternehmensberater sind willkommen, nicht nur bei der KfW beantwortet Ihnen gerne ein DATEV-Mitarbeiter.

Kontakt aufnehmen