Gesetzliche Themen - Personalwirtschaft

Bescheinigungen elektronisch annehmen (BEA)

Seit 1. Januar 2014 können Sie die Übermittlung von Arbeits- und Nebeneinkommensbescheinigungen schneller abwickeln. Die Bundesagentur für Arbeit ermöglicht dies mit dem Datenübermittlungsverfahren BEA - "Bescheinigungen elektronisch annehmen".

Das Projekt BEA der Bundesagentur für Arbeit (BA) ist bereits 2012 mit dem Ziel entstanden, die bestehende Infrastruktur des ELENA-Verfahrens und das erworbene Know-How für ein einfacheres und unbürokratisches Meldeverfahren in der Sozialversicherung zu nutzen.

Hintergrundinformationen

Neu seit 2014 ist unter anderem, dass die Bescheinigungen nicht mehr per se dem Arbeitnehmer übergeben werden, wenn dieser das Unternehmen verlässt, sondern nur noch auf Anforderung des Arbeitnehmers oder der Arbeitsagentur ausgestellt werden. Weiter hat der Arbeitnehmer das Recht, einer elektronischen Übermittlung von Arbeits- und Nebeneinkommensbescheinigungen ohne Angabe von Gründen zu widersprechen. Der Arbeitgeber ist verpflichtet, den Arbeitnehmer auf dieses Recht schriftlich hinzuweisen.

Alternativ können die Arbeitsbescheinigungen und Bescheinigungen über Nebeneinkommen weiterhin mit dem Papiervordruck erstellt und dem Arbeitnehmer ausgehändigt werden.

Noch Fragen?

Fragen zu Bescheinigungen elektronisch annehmen (BEA) beantwortet Ihnen gerne ein DATEV-Mitarbeiter.

Kontakt aufnehmen