Weiterbildung in der Zeitmaschine – 50 Jahre DATEV-Kolleg

Die Genossenschaft bietet seit 1969 ihren Kunden Weiterbildung an

DATEV_Kolleg_1973_Unterricht
Der Unterricht im DATEV-Kolleg 1973. Quelle: DATEV eG

Nürnberg, 18. November 2019: Lebenslanges Lernen und kontinuierliche Weiterbildung sind nicht erst in Zeiten der digitalen Transformation wichtige Erfolgsfaktoren. Bei DATEV galt das schon vor 50 Jahren: Am 17. November 1969 wurde deshalb das DATEV-Kolleg gegründet. Der Schulungsdienstleiter der Genossenschaft bietet bis heute Lernmöglichkeiten zum Einsatz von IT und Software in der Steuerberatungskanzlei und in mittelständischen Unternehmen an. Dabei haben sich in diesen fünf Jahrzehnten nicht nur die Lerninhalte gewandelt, auch die Art des Lernens passte sich dem technischen Fortschritt an. Nur eines gilt bis heute unverändert: Die Jahreswechselseminare waren und sind der Renner des Kolleg-Angebots. Denn in diesen wird den Teilnehmern vermittelt, wie sich die ständigen Veränderungen im Steuer- und Sozialversicherungsrecht in den DATEV-Programmen praktisch umsetzten lassen. Die DATEV eG ist dank des Kollegs einer der großen Anbieter von Weiterbildung in Deutschland und kooperiert dabei auch mit den Steuerberaterkammern und -verbänden.

Insgesamt nutzen jährlich circa 140.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer die etwa 200 Weiterbildungsangebote des DATEV-Kollegs, für das rund 650 Referentinnen und Referenten aktiv sind. Das Angebot besteht aus Online-Seminaren, Lernvideos, digitalen Lernunterlagen, individuellen Beratungen, Arbeitskreisen oder Inhouse-Veranstaltungen. Weiterhin wichtig bleiben zudem die Präsenzseminare, die bundesweit mit rund 5.000 Terminen angeboten werden. Hinzu kommen Fach- und Managementseminare, die häufig in Kooperation mit Kammern und Verbänden stattfinden.

Auch bei den Präsenzseminaren gab es in den vergangenen fünf Jahrzehnten immer wieder Anpassungen an die sich verändernde Arbeitswelt. Zurzeit werden die PC-Seminarräume entsprechend des neuen Konzepts „Kolleg Future Room“ ausgerüstet. Teil des Konzepts sind neueste technische Lösungen wie digitale Flipcharts, die sowohl als Präsentationsmonitor als auch für das Aufschreiben von Notizen genutzt werden können. Absenkbare Monitore mit Touch-Funktion, Multi-Dockingstation und Notebooks, die sich in ein Tablet verwandeln lassen (Convertibles), komplettieren die neue Ausstattung. Damit werden auch didaktisch neue Formen des Lernens möglich. Pilotiert wird dies zunächst in Nürnberg und Hamburg.

Raumschiff Enterprise und die disruptive Kraft der Computermaus

Als das DATEV-Kolleg vor 50 Jahren an den Start ging, sah die Welt noch anders aus. Damals klang für viele Menschen Datenverarbeitung nach Raumschiff Enterprise oder Raumpatrouille Orion. Die Apollo 11 war erst wenige Wochen vorher auf dem Mond gelandet. Um zu demonstrieren, dass EDV nicht nur mit Raumfahrt und Science-Fiction zu tun hatte, stand unter anderem eine Besichtigung des DATEV-Rechenzentrums auf der Agenda, als sich Ende November 1969 DATEV-Mitglieder bei der ersten Veranstaltung des Kollegs dem Thema elektronische Datenverarbeitung annäherten. In dem ca. 370 qm großen Raum mit einer Steuerungskonsole ähnlich wie in einem Raumschiff und schrankgroßen Datenspeichern gab es damals gerade mal eine Speicherkapazität von 320 KB. Heute verfügt das DATEV-Rechenzentrum über 130.000 Terabyte – und Lochstreifen, damals High-Tech, können nur noch im Museum bestaunt werden.

Disruptive Kraft entwickelte in den 1990er Jahren die Windows-Umstellung, die die Zahl der Seminartage im DATEV-Kolleg in die Höhe schießen ließ. Der Siegeszug von PC und Computermaus erforderte von den DATEV-Anwendern eine massive Umstellung ihrer gewohnten Routineabläufe. Dennoch blieb es für sie weiterhin selbstverständlich, große Datenmengen auf elektronischem Weg mit dem Rechenzentrum in Nürnberg auszutauschen und rechenzentrumsbasierte Anwendungen zu nutzen. Schon in den 1970er Jahren hatte die DATEV dafür ein eigenes bundesweites Datenübertragungsnetz aufgebaut, damit Daten online statt per Lochstreifen ausgetauscht werden konnten. Heute gilt die Genossenschaft daher als einer der Cloud-Pioniere.

Lernen – einfach und überall

Heute findet die Weiterbildung ebenfalls häufig in der Cloud statt. Bereits 2001 wurden im DATEV-Kolleg E-Learning-Angebote mit Online-Tests und digitalen Lernnachweisen entwickelt. Seit 2018 gibt es die DATEV Lernplattform online ( www.datev.de/leon ), über die Anwender ihre Lernvideos aus dem Weiterbildungsangebot der Genossenschaft personalisiert verwalten und mobil nutzen können. Der Lernfortschritt wird automatisch gespeichert und ermöglicht einen leichten Wiedereinstieg ganz gleich mit welchem Gerät, ob über PC, Notebook, Tablet oder Smartphone. Neben Videos werden auch Übungsmaterialien sowie Weiterbildungsbescheinigungen bereitgestellt. So haben heute alle, die dieses Angebot nutzen, eine ganz eigene Steuerungszentrale für sich, über die ein Mehrfaches an Daten online zur Verfügung steht, als 1969 die Apollo 11-Besatzung für die Navigation ihres gesamten Flugs nutzen konnte.

Pressekontakt

DATEV eG

Claudia Specht
Telefon +49 911 319-51224
claudia.specht@datev.de
Twitter @DATEV_Sprecher