Ordnungsgemäße Kassenführung

Alle baren Geschäftsvorgänge eines Unternehmens sollen grundsätzlich über die Kasse abgewickelt und täglich in einem Kassenbuch aufgezeichnet werden. Der Gesetzgeber verschärft in mehreren Schritten die Anforderungen an die Kassenführung. Machen Sie sich zu dem Thema fit, um Hinzuschätzungen im Unternehmen zu vermeiden.

Gesetzeslage

Die Vorschriften zur Art der Führung von Kassenaufzeichnungen lassen sich aus den §§ 145 und 146 Abgabenordnung (AO) sowie den §§ 238 und 239 Handelsgesetzbuch (HGB) und den GoBD ableiten. Im Detail betreffen diese Änderungen die Nachvollziehbarkeit und Nachprüfbarkeit, die Wahrheit, Klarheit und fortlaufende Aufzeichnung, die Kassensturzfähigkeit, die Unveränderbarkeit und die Aufbewahrungspflicht.

Seit dem BMF-Schreiben zur Aufbewahrung digitaler Unterlagen bei Bargeschäften vom 26.11.2010 gilt für alle Steuerpflichtigen, die elektronische Registrierkassen und vergleichbare Geräte (Waagen, Taxameter, Wegstreckenzähler) einsetzen, eine Übergangsregelung bis zum 31.12.2016. Es muss also spätestens ab dem 01.01.2017 sichergestellt sein, dass alle Einzelaufzeichnungen (Einzelbewegungen, Kassenbon) in digitaler Form aufbewahrt werden und eine maschinelle Auswertung im Zuge der Betriebsprüfung möglich ist (sogenannte "2. Kassenrichtlinie").

Änderungen zum 01.01.2017

Seit dem 01.01.2017 stellt der Gesetzgeber an die Kassenführung mit elektronischen Kassen neue Anforderungen. Insbesondere müssen die Tagesendsummen und alle Einzelbewegungen (Einzelbons) täglich aufgezeichnet und in maschinell auswertbarer Form für die Dauer der Aufbewahrungsfrist (10 Jahre) archiviert werden.

Um Sie dabei zu unterstützen, arbeiten wir an der neuen Dienstleistung DATEV Kassenarchiv online ein. Wir gehen mit der Anwendung DATEV Kassenarchiv online viele neue Wege, um alle Unternehmen, vom kleinen Kiosk-Besitzer bis zum professionell und zentral gesteuerten Filialbetrieb unterstützen zu können. Selbst bei dieser sehr heterogenen Zielgruppe soll die Anbindung der Kassensysteme sehr einfach zu bedienen sein. Deshalb wird das Produkt dosiert über verschiedene Kundeneinbezugsmaßnahmen in den Markt eingeführt.

Mit dieser Dienstleistung archivieren Sie künftig Kassendaten revisionssicher im DATEV-Rechenzentrum. Sie können Kassendaten rückwirkend übertragen. Dies gilt insbesondere für die Daten aus Kassensystemen ab dem 1.1.2017, dem Datum, zu dem die Übergangsfrist zur Archivierungspflicht für digital erfasste Kassendaten auslief. Das Angebot richtet sich an Unternehmen und beinhaltet in der ersten Stufe:

  • die tägliche Archivierung der Kassendaten (Tagesendsummen, Einzelbons) im DATEV-Rechenzentrum.
  • die Bereitstellung der Daten für den Betriebsprüfer.

In einer Ausbaustufe ist die Übernahme der archivierten Daten zur Weiterverarbeitung in DATEV Kassenbuch online geplant.

Noch Fragen?

Fragen zum Thema Ordnungsgemäße Kassenführung beantwortet Ihnen gerne ein DATEV-Mitarbeiter.

Kontakt aufnehmen