Ausblick

DATEV E-Rechnungsplattform

Nach den Plänen des Bundesfinanzministeriums soll der Austausch von Rechnungsdaten künftig (voraussichtlich ab 2028 verpflichtend) über Plattformen erfolgen. Da die Umsetzung gesetzlicher Vorgaben ein Kerngeschäft von DATEV ist, wird die Genossenschaft eine eigene E-Rechnungsplattform anbieten.

Ein Unternehmer und eine Unternehmerin sitzen gemeinsam vor einem Laptop.

Ziel der DATEV E-Rechnungsplattform

Mit der E-Rechnungsplattform schafft DATEV ein zukunftssicheres Angebot, das per­spektivisch für den Rechnungsempfang, -versand und die zu erwartenden Pflichtmeldungen ans Finanzamt genutzt werden kann. In einer späteren Ausbaustufe wird es ein Postfach für den Empfang von E-Rechnungen und einen Versandkanal direkt aus der Plattform heraus bereitstellen. Darüber hinaus sind zusätzlich ergänzende Services, wie die Validierung von E-Rechnungen und das Bereitstellen von Statusinformationen sowie die prozessuale Verknüpfung der heutigen Rechnungsprozesse in DATEV Unternehmen online geplant. Für 2028 ist die Umsetzung der Anforderungen zum Tax-Reporting auf der DATEV E-Rechnungsplattform zur Erstellung und Übermittlung des Meldedatensatzes vorgesehen, auch in den DATEV-Programmen.

Als offenes Ökosystem konzipiert, ist die E-Rechnungsplattform insbesondere auch interessant für Anbieter von ERP- oder Branchen-Software und Dokumentenmanagementsystemen, die das Thema E-Rechnung mit möglichst geringem Aufwand umsetzen wollen. Sie werden über eine API-Anbindung die Erstellung, den Versand und den Empfang von E-Rechnungen für ihre Kunden nach Bedarf an die Plattform auslagern können. Dabei wird diese optimal in die kollaborativen Prozesse zwischen den Steuerberatungskanzleien und ihren Mandanten eingebunden. So werden auch Nutzerinnen und Nutzer von Drittsoftware automatisch vom komfortablen Datenaustausch mit ihren steuerlichen Beratern profitieren können.

Start und Registrierung

Start

Die E-Rechnungsplattform wird in Kürze mit einer ersten Anwendung online gehen: der DATEV E-Rechnungsschreibung. Als einfaches Einstiegsmodell in der Cloud eignet sie sich für das Schreiben von Ausgangsrechnungen an Kunden. Sie ist für jeden Anwender auch ohne entsprechenden Hintergrund leicht bedien- und nutzbar. Das Angebot beschränkt sich auf Kernfunktionen und ermöglicht die Erfassung der Pflichtfelder für die Erstellung einer elektronischen Rechnung. Außerdem verfügt es über eine minimale Stammdatenhaltung und bietet eine einfache Übersicht der erstellten Belege. Die Rechnungsdateien lassen sich per Download und Upload über etablierte Wege an den Steuerberater weitergeben.

Die E-Rechnungsschreibung richtet sich vor allem an Kanzleien und Unternehmen, die eine Rechnungsschreibungslösung mit E-Rechnungsfunktionalität benötigen, und für die die anderen DATEV-Lösungen zu umfangreich sind. Nach den Plänen des Bundesfinanzministeriums soll der Austausch von Rechnungsdaten künftig über Plattformen erfolgen. Da die Umsetzung der gesetzlichen Vorgaben ein Kerngeschäft der DATEV ist, wird die Genossenschaft eine eigene E-Rechnungsplattform anbieten.

Registrierung

Zur Nutzung von Angeboten der E-Rechnungsplattform ist eine Registrierung notwendig. Registrieren können sich DATEV-Mitglieder ebenso wie ihre Mandanten und sonstige Unternehmen. Auch wenn Nutzer von bestehenden Rechnungsschreibungslösungen aus dem DATEV-Portfolio im ersten Schritt noch nicht von der Plattform profitieren, empfiehlt sich auch für sie eine frühzeitige Registrierung. So kommen sie frühzeitig in den Genuss des für 2025 geplanten Empfangspostfachs, das als digitaler Briefkasten und als Basis für reibungslose zukunftssichere Prozesse rund um die Rechnungsbearbeitung dienen wird.

Sie Verwenden einen veralteten Browser oder den IE11 im Kompatiblitätsmodus. Bitte deaktivieren Sie diesen Modus oder nutzen Sie einen anderen Browser!