Statement von Eckhard Schwarzer, stellvertretender Vorstandsvorsitzender DATEV eG

anlässlich des Presse Roundtables IT-meets-Press am 15.03.2016 auf der CeBIT
zum Thema “Plattformen für die digitale Transformation“

Eckhard_Schwarzer

Die digitale Transformation wird in mittelständischen Unternehmen in vielen Bereichen für schlankere Abläufe und schnellere Ergebnisse sorgen. Das gilt vor allem auch bei den kaufmännischen Aufgaben. Im Wesentlichen geht es darum, Geschäftsprozesse konsequent und ohne Medienbrüche elektronisch abzubilden. Daten, die einmal erfasst sind, sollen mehr oder weniger automatisiert digital weiterverarbeitet werden.

Technisch steht der Digitalisierung von Unternehmensprozessen im Prinzip nichts mehr im Weg. Die größten Hindernisse bei den Unternehmen sind die Macht der Gewohnheit und eine diffuse Angst, die Daten einem Dienstleister anzuvertrauen. Ein wichtiges Vehikel auf dem Weg zur Digitalisierung sehen wir in sicheren Cloud-Diensten – sie sind die Basis für kollaborative Zusammenarbeit und damit für medienbruchfreie Prozesse auch über die Grenzen des Unternehmens hinaus. Cloud-Nutzung ist aber in hohem Maße eine Frage des Vertrauens. Deshalb ist es wichtig, den Unternehmen zu vermitteln, bei welchem Anbieter ihre Daten wirklich sicher aufgehoben sind.

Durch die Digitalisierung rücken die Prozessketten immer enger zusammen. Die Daten, die für bestimmte Prozessschritte benötigt werden, sind heute in der Regel in Vorsystemen bereits digital erfasst oder in vielen Fällen sogar erzeugt worden. Für die Vielzahl branchenspezifischer Anforderungen spezielle Software zu entwickeln, liegt nicht im Interesse der DATEV. Deren Kompetenzen liegen klar im kaufmännischen Bereich. Es gibt aber für jede Branche etablierte Anbieter, die diese Branchenspezifika in ihren Systemen umsetzen. Den kompletten kaufmännischen Bereich durchgängig mit seinen umfassenden rechtlichen Implikationen sauber abzudecken, ist für diese Hersteller schwierig.

Deshalb öffnen wir unser System bewusst für die Anbindung solcher Vorsysteme anderer Hersteller und arbeiten an komfortablen Schnittstellen, um deren Systeme mit unseren zu verzahnen. Für die Anwender ergibt sich daraus eine medienbruchfreie Verlängerung der Prozesskette, die durchgängig abbildbar wird. So wird der Workflow zwischen Unternehmen und unseren Mitgliedern, den Steuerberatungskanzleien, auf breiter Basis optimiert.