Im Fokus

Digitale Prozesse im Handwerk

Handwerker peilen das nächste Level der Digitalisierung an: durchgängig digitale Prozesse. Das zeigt eine gemeinsame Studie von DATEV eG und handwerk magazin.

Infografiken zur Studie

Grafik_Digitale-Prozesse-im-Handwerk_interne_Prozesse
Quelle: DATEV eG

Laut der gemeinsamen Umfrage von DATEV eG und handwerk magazin setzen inzwischen fast 90 Prozent der Handwerksbetriebe auf digitale Lösungen in ihren internen (kaufmännischen) Prozessen.

Grafik_Digitale-Prozesse-im-Handwerk_Investitionen
Quelle: DATEV eG

Jeder fünfte Handwerksbetrieb plant jedoch, in den kommenden zwölf Monaten in digitale Prozesse zu investieren. Die Investitionsbereitschaft bei großen Unternehmen ist deutlich höher, als bei kleinen mit bis zu vier Mitarbeiter bzw. Mitarbeiterinnen. Sie bauen damit ihren Wettbewerbsvorteil weiter aus.

Grafik_Digitale-Prozesse-im-Handwerk_Investierer
Quelle: DATEV eG

In Handwerksbetrieben, für die IT-Investitionen geplant sind, werden kaufmännische Belege häufiger digital oder sogar ausschließlich digital archiviert als in Betrieben, für die keine Investitionen in IT-Technik oder -Lösungen vorgesehen sind.

Grafik_Digitale-Prozesse-im-Handwerk_Auswirkungen_KI
Quelle: DATEV eG

Überraschend häufig erwarten Handwerker, die sich in ihrem dienstlichen Umfeld schon mit Künstlicher Intelligenz beschäftigt haben, dass diese Technologie die Geschäftsmodelle verändern wird.

Grafik_Digitale-Prozesse-im-Handwerk_Kasse_Massnahmen
Quelle: DATEV eG

Viele Handwerker sind aufgrund der neuen rechtlichen Anforderungen an elektronische Kassen bereits aktiv geworden: 90 Prozent haben Maßnahmen ergriffen. In jedem zweiten Betrieb wurden die Kassen erneuert und/oder die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geschult.

Pressekontakt

DATEV eG

Claudia Specht
Telefon 0911 319-51224
claudia.specht@datev.de
Twitter @DATEV_Sprecher