Art.-Nr. 19430 | Mandanten-Informationsbroschüre

Steuerschuld bei Bauleistungen (§ 13b UStG) (E-Book)

null

Überblick über die aktuelle Rechtslage

Bemessungsgrundlage und Steuersatz

ABC der Bauleistungen, sowie Übergangsregelung

Erscheinungstermin
März 2018
Seitenzahl
22 Druckseiten
Dateiformat
EPUB + PDF

Die Umsatzsteuer nach § 13b UStG für Bauleistungen sollte nicht unterschätzt werden! Als Auftraggeber bestimmter Bauleistungen ist man dazu verpflichtet, die Umsatzsteuer in Höhe von 19 % des (Netto-)Rechnungsbetrag an das Finanzamt abzuführen. Nur soweit der Auftraggeber zum Vorsteuerabzug in vollem Umfang berechtigt ist, bleibt er umsatzsteuerlich ohne endgültige Steuerbelastung. Der Gesetzgeber versucht damit, Schwarzarbeit und illegale Beschäftigung einzudämmen.

Inzwischen gibt es neue gesetzliche Regelungen zum Anwendungsbereich und Verwaltungs-anweisungen zum Begriff der Bauleistungen (insbesondere zu "Leistungen im Zusammenhang mit einem Grundstück") und zur Anwendung der Übergangsregelung des § 27 Abs. 19 UStG aufgrund der BFH-Rechtsprechung bei Altfällen.

Die Broschüre gibt einen Überblick über die aktuelle Rechtslage zu § 13b UStG und beschäftigt sich insbesondere mit der Thematik, wann eine Bauleistung vorliegt.

Weitere Themen sind:

  • Ausnahme- und Vereinfachungsregelung
  • Bemessungsgrundlage
  • Rechnungserstellung und -berichtigung
  • Vorsteuerabzug beim Leistungsempfänger
  • Abwicklung von sog. Altfällen.

Mit dieser Mandanten-Info informieren Sie Ihre Mandanten detailliert über die Besonderheiten der Steuerschuld bei Bauleistungen.

Abonnement

Die Mandanten-Info steht auch elektronisch als E-Book (EPUB-), PDF und Microsoft-Word-Datei (inkl. Muster-Anschreiben) im preisgünstigen Abonnement Mandanten-Info comfort zur Verfügung.

nach oben
nach oben

Die E-Books können Sie auf allen PCs und mobilen Endgeräten der Betriebsstätte nutzen, für die Sie diese erworben haben. Die Weitergabe der Mandanten-Info, z. B. per E-Mail an Ihre eigenen Mandanten, ist im Rahmen der erworbenen Lizenzen zulässig. Eine Weitergabe an Dritte außerhalb Ihrer Mandantschaft oder Ihrer Betriebsstätte ist nicht gestattet.

Eine Veröffentlichung im öffentlich zugänglichen Bereich, z. B. in sozialen Netzwerken oder auf Ihrer Website, ist aus urheberrechtlichen Gründen nicht gestattet. Die Veröffentlichung im geschützten Bereich Ihrer Website ist zulässig. Im Übrigen gelten die Geschäftsbedingungen der DATEV.

nach oben
nach oben
nach oben