Konjunkturpaket

Überbrückungshilfe

Auf dieser Seite erhalten Sie alle relevanten Informationen zur Überbrückungshilfe. Bitte beachten Sie, dass noch nicht alle Details zur Überbrückungshilfe final bekannt sind und es deshalb noch zu Änderungen kommen kann. Die Seite wird laufend aktualisiert.

Rechtsanwälte können sich ab 10.08.2020 für Antragstellung registrieren

Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte werden sich nach Informationen aus dem BMWi ab dem 10.08.2020 auf der Online-Plattform (https://antragslogin.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de/) registrieren können. Eine erfolgreiche Registrierung vorausgesetzt, können dann auch Rechtsanwälte neben Steuerberatern, Wirtschaftsprüfern und vereidigten Buchprüfern für die Mandanten Anträge auf Überbrückungshilfe stellen. (Quelle: Gemeinsame Pressemitteilung Bundesrechtsanwaltskammer und Deutscher Anwaltverein vom 03.08.2020)

BMWi konkretisiert antragsrelevante Größe „Umsatz“

Das BMWi hat im offiziellen FAQ-Katalog die Umsatz-Definition konkretisiert. Es werden USt-Sachverhalte aufgeführt, die in die antragsrelevante Bemessung der Umsätze einzubeziehen sind. Wir werden diese konkretisierte Umsatz-Definition mit dem Servicerelease vom 31.7.2020 berücksichtigen (sowohl im Tool Rechnungspflicht als auch in der Auswertung „Corona-Überbrückungshilfe“ in Kanzlei-Rechnungswesen). Weitere Informationen finden Sie auf der Seite des BMWi zur Überbrückungshilfe Unternehmen.

Antragsportal unterstützt die Aufstockung für Thüringen noch nicht!

Für Antragsteller, die in Thüringen steuerlich registriert sind, ist eine Aufstockung der Überbrückungshilfe möglich. Das Antragsportal unterstützt aktuell Punkt 5 (1) der „Richtlinie des Freistaats Thüringen über die Gewährung von Soforthilfen als Billigkeitsleistungen für …“ noch nicht. Prüfen Sie vor dem Absenden des Antrages im Portal, ob diese Regelung im Einzelfall relevant ist. Sollte dies der Fall sein, besteht die Empfehlung, mit der Antragstellung zu warten, bis diese Regelung im Antragsportal unterstützt wird, da eine nachträgliche Anpassung des Antrages nicht möglich ist. Sollte der Antrag gestellt werden, bevor die o. g. Regelung für Thüringen im Portal unterstützt wird, ist davon auszugehen, dass der Antragsteller auf die in Thüringen zusätzlich gewährte Unterstützung verzichtet.

Nachweis und Dokumentation der wirtschaftlichen Situation

Beim Antrag auf Überbrückungshilfe müssen nach den Vorgaben des BMWi auch einige Aspekte wie die wirtschaftliche Situation per 31.12.2019 oder das Nichtvorliegen einer Insolvenz bestätigt werden. Dazu bedarf es Informationen, die über das Rechnungswesen hinaus reichen. Vor allem bei neuen Mandaten können dabei folgende Angebote unterstützen, um den Prozess zu beschleunigen und zusätzlich durch Dokumentation abzusichern.