Art.-Nr. 32528 | Mandanten-Info-Broschüre

Fahrtkostenzuschüsse, Jobtickets und Firmenräder

null

Wann sind Jobtickets und Fahrtkostenzuschüsse steuerfrei?

So lassen sich privat genutzte Firmenräder von der Steuer befreien

Voraussetzungen der Steuerbefreiungsvorschriften

Erscheinungstermin (vsl.)
Februar 2022
Seitenzahl (ca.)
16 Seiten
Format
DIN A5 (passend für C5-Umschlag)
Hinweis
Dieser Artikel ist noch nicht verfügbar

Lange Wege zur Arbeitsstelle kosten den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern nicht nur Zeit, sondern auch Geld. Für Treibstoffkosten oder das Monatsticket für Bus und Bahn müssen Pendler immer tiefer in die Tasche greifen. Vor allem in Großstädten mit viel Verkehr und wenig Parkmöglichkeiten verzichten immer mehr Menschen auf ein Auto und nutzen häufiger öffentliche Verkehrsmittel oder ein Fahrrad.

Aufgrund des gestiegenen Umweltbewusstseins und zur Mitarbeitermotivation unterstützen viele Arbeitgeber ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter durch entsprechende Mobilitätsleistungen oder Arbeitgeberzuschüsse. Unter bestimmten Voraussetzungen können diese steuer- und sozialversicherungsfrei bleiben.

Die an den Rechtsstand 2022 aktualisierte Mandanten-Information fasst die Besonderheiten der verschiedenen Gestaltungsmöglichkeiten übersichtlich zusammen. Eingegangen wird u. a. auf die verschiedenen steuerfreien Möglichkeiten, wie z. B. auf die Überlassung von Jobtickets oder zusätzlich zum Gehalt gewährte Firmenräder bzw. E-Bikes. Aber auch pauschal besteuerte Fahrtkostenzuschüsse für Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte werden dargestellt und können eine interessante Vergütungsalternative darstellen.

nach oben
nach oben
nach oben
nach oben

Sie Verwenden einen veralteten Browser oder den IE11 im Kompatiblitätsmodus. Bitte deaktivieren Sie diesen Modus oder nutzen Sie einen anderen Browser!