Top ausgestattet und nach ISO 27001 zertifiziert

DATEV-Rechenzentrum

Im DATEV-Rechenzentrum laufen auf höchstem Sicherheitsniveau mehrere Petabyte an Daten zusammen, werden verarbeitet und archiviert.

Doch was passiert im Rechenzentrum genau und inwiefern entlastet es die Kanzleien, Anwälte und Mandanten? Werfen wir einen Blick hinter die Kulissen ...

Das DATEV-Rechenzentrum - Tragwerk des Berufsstands

storagetek-a
DATEV-Rechenzentrum mit moderner Roboter-Technik im Einsatz

Das Rechenzentrum bietet weit mehr als pure Rechenleistung und schier unerschöpfliche Speicherkapazität. Sein eigentlicher Zweck ist Entlastung – von zeitraubenden Routine-Aufgaben, um Freiräume für die Kerntätigkeiten des Berufsstandes zu schaffen, für Beratung und Mandatsführung. In diesem Zusammenhang wickelt das Rechenzentrum auch den millionenfachen Druck und Versand von Lohndokumenten ab, übermittelt - im Rahmen der steuerberaterlichen Aufgaben - Daten an Finanzämter, Sozialversicherungsträger und Banken.

Einige DATEV-Programme - zum Beispiel LODAS - bieten die Möglichkeit, die Datenverarbeitung direkt im RZ durchzuführen. Der PC in der Kanzlei wird dabei zum reinen Terminal für die Datenein- und -ausgabe. Auch Security-Dienste wie E-Mail-Verschlüsselung, DATEVnet oder verschiedene Online-Anwendungen, wie etwa die Mandanten-Fernbetreuung, basieren auf dem Rechenzentrum, ohne dass der Nutzer dies unmittelbar bemerkt.

Natürlich werden auch nach wie vor klassische Rechenzentrumsleistungen wie Datenarchivierung, Datensicherung und Hosting erbracht. Das DATEV-RZ stellt Software und fällige Updates schnell und einfach bereit. Bei Bedarf können Datenauswertungen und -analysen durchgeführt werden, um alarmierenden Abweichungen von den erwarteten Werten auf die Spur zu kommen, die Plausibilität von Ergebnissen zu prüfen und Trends in der Geschäftsentwicklung von Mandantenbetrieben frühzeitig zu erkennen.

Cloud-Computing im DATEV-Rechenzentrum

Die digitale Transformation ist in der Wirtschaft allgegenwärtig. Technische und gesetzliche Veränderungen erfordern eine stärkere Digitalisierung der Geschäftsprozesse - beim Steuerberater und im Unternehmen. DATEV hilft mit den Software- und Cloud-Lösungen, diese digitale Transformation konsequent zu nutzen.

Die DATEV-Cloud im DATEV-Rechenzentrum unterteilt sich in die drei Bereiche Cloud-Sourcing, Cloud-Services und Cloud-Anwendungen.

DATEV-Cloud-Sourcing bündelt Produkte und Dienstleistungen zur Auslagerung von Software und IT in die DATEV-Cloud für die bedarfsgerechte Nutzung. DATEV-Cloud-Sourcing umfasst drei Hosting-Lösungen: DATEV-SmartIT, DATEVasp und PARTNERasp.

Die Anbindung an die DATEV-Cloud entlastet Kanzleien und Unternehmen bei verschiedenen Aufgaben – durch automatische Datensicherung, revisionssichere Archivierung oder den geschützten Datenaustausch mit Institutionen wie Krankenkassen oder Finanzbehörden. Die Cloud-Services können aus vielen DATEV-Programmen direkt genutzt werden. Die Anwender profitieren von vielen Prozess- und Komfortverbesserungen. Zum Beispiel muss die Übermittlung der Daten nicht einzeln angestoßen werden.

Die Cloud-Anwendungen umfassen die Online-Lösungen, die ein vernetztes Arbeiten für den steuerlichen Berater und Unternehmen bzw. Privatpersonen in der Cloud möglich machen. DATEV hat verschiedene Anwendungen in der Cloud, über die unsere Mitglieder mit Ihren Mandanten zusammenarbeiten können. DATEV Unternehmen online ist beispielsweise die zentrale Cloud-Anwendung für die digitale Zusammenarbeit mit Mandanten bei Erstellung der Buchführung und der Lohnabrechnung. Sie ermöglicht einen einfachen, schnellen und sicheren Austausch von Informationen und Daten.

Die Ausstattung - Technik im Detail

Das Rechenzentrum besteht aus vier IBM-Großrechneranlagen, 1.799 Unix- und Windows Hardwareservern, auf denen insgesamt 15.498 virtuelle Unix-/Windows-Server implementiert sind. Allein die Großrechner kommen auf eine Gesamtleistung von 156.389 MIPS (Millionen Instruktionen pro Sekunde). Es sind also gewaltige Kapazitäten am Werk.

roboter_rz_datensicherung
106.350 Terabyte Kassettenarchiv mit Robotertechnik

Hinzu kommen 35.549 Terabyte Speicherkapazität sowie ein Kassettenarchiv von 106.350 Terabyte mit archivierten Daten. Auf eine handelsübliche CD passen etwa 650 Megabyte. Um den gesamten Festplattenspeicher auf CDs zu sichern, bräuchte man rund 54,6 Millionen CDs - und eine gewaltige Spindel zur Aufbewahrung, denn der Turm hätte mit 65.600 Metern eine Höhe, die den Mount Everest deutlich überragen würde.

Und apropos CD: Natürlich gehören auch 40 CD- und DVD-Fertigungssysteme zur Ausstattung, die für die Bereitstellung der DATEV-Software bei Mitgliedern, Kanzleien und Mandanten sorgen.

Datenfluss zum Digital & Print Solution Center

DPSC_20200225
DATEV Digital & Print Solution Center

Das Rechenzentrum ist auch direkt mit dem DATEV Digital & Print Solution Center verbunden, das den Druck und Versand der übermittelten Daten übernimmt. Ein Beispiel hierfür: 13 Millionen Lohn- und Gehaltsabrechnungen, die jeden Monat ohne jede Fehlertoleranz ihre Empfänger erreichen müssen. Für diese Aufgabe stehen viele hochmoderne Druck- und Kuvertiersysteme bereit. Dazu kommen Fördertechnik und Maschinen zum Kommissionieren, Kuvertieren, Banderolieren, Verpacken und Freimachen – ein gewaltiger technischer Aufwand im Dienst der Mitglieder, Unternehmen der Versicherungs- und Finanzbranche, Kommunen und Behörden. Selbstverständlich mit termingerechtem Output und unter hohen Sicherheits- und Qualitätsstandards.

Sie Verwenden einen veralteten Browser oder den IE11 im Kompatiblitätsmodus. Bitte deaktivieren Sie diesen Modus oder nutzen Sie einen anderen Browser!