Auslandssachverhalte

Internationale Geschäftstätigkeit und eCommerce

Der grenzüberschreitende Warenverkehr nimmt zu. Daten müssen länder- und systemübergreifend ausgetauscht werden - automatisiert und sicher. Die DATEV-Lösungen unterstützen global tätige Gesellschaften.

Der online-basierte Handel, der auf den unterschiedlichsten Internetplattformen stattfindet, nimmt zu und verändert die Bedingungen für Shop-Betreiber. Die Herausforderungen bei der Verarbeitung von Daten aus Online-Shops liegen in der Masse der Daten, in der Automatisierung der Datenverarbeitung und der Überwachung von Zahlungen und Salden. Zudem müssen Lieferschwellen im internationalen Vertrieb überwacht sowie Compliance-Anforderungen erfüllt werden.

Ziele des automatisierten Datentransfers

Für Deutschland bedeutet das eine korrekte Darstellung des gesamten Buchführungsprozesses mit allen Verkäufen und den damit verbundenen Transaktionskosten sowie die Abbildung des innergemeinschaftlichen Handels unter Berücksichtigung der Lieferschwellen pro Land.

Für das Ausland kann so die Umsatzsteuervoranmeldung durch einen Fiskalvertreter unter Berücksichtigung der Compliance-Anforderungen des jeweiligen Landes abgegeben werden.

Das Ergebnis ist ein durchgängig gestalteter Prozess vom Eingang des Buchungsdokuments der Plattform bis zur Übergabe der Umsatzsteuervoranmeldung durch den jeweiligen Fiskalvertreter im Ausland mit Einsatz der Software DATEV Controllingpaket international (DCPi) - einem Konvertierungstool für alle(s).

Internationaler Warenhandel und eCommerce

Internationaler_Warenhandel

ERP und Faktura-Daten

Die zu den Verkäufen erzeugten Rechnungsdaten werden über eine Schnittstelle im Faktura-System oder mit Hilfe des DATEV-Controllingpaket international (DCPi) in die Buchhaltung übernommen.

Übernahme der Daten aus den Transaktionslisten der Zahlungsdienstleister

Bei der Übernahme von Daten aus den Transaktionslisten der Shops und den Daten der Zahlungsdienstleister erfolgt die Zuordnung der Umsätze nach Land und Steuersatz auf Sachkontenebene. Gleichzeitig werden die Datensätze der Transaktionsliste nach Umsatz (Bruttobetrag) und Nebenkosten (Versand, Gebühren) getrennt, so dass für jeden Sachverhalt eine Buchung erstellt wird. Die Daten aus den Transaktionslisten werden mittels DCPi konvertiert. Das DCPi erzeugt eine ASCII-Weiterverarbeitungsdatei für das elektronische Bankbuchung. Mit Hilfe des elektronischen Bankbuchens erfolgt der OPOS-Ausgleich.

Derzeit muss die Lieferschwelle vor der Rechnungsstellung manuell überprüft werden. Wenn die entsprechende Einstellung vorgenommen wurde, kann das DCPi vor oder nach Erreichen der Lieferschwelle die Konten bebuchen. Es ist geplant, die Überwachung der Lieferschwellen zu automatisieren.

Fiskalvertretung im Ausland

Wir können Fiskalvertreter im Ausland nennen, die die steuerlichen Angelegenheiten (etwa UStVA im Ausland nach nationalen Vorschriften) für den deutschen Steuerberater regeln. Hierfür werden die Datenexporte pro Land auf ein lokales System konvertiert und dem Fiskalvertreter im Ausland zur Weiterverarbeitung zur Verfügung gestellt.

Lösungen für internationale Geschäftstätigkeiten und eCommerce:

Noch Fragen?

Fragen zum Thema Internationale Geschäftstätigkeit und eCommerce beantwortet Ihnen gerne ein DATEV-Mitarbeiter.

Kontakt aufnehmen