DATEV-Branchenmonitor

Die digitale Transformation greift tief in die Prozesse von Unternehmen und Wirtschaft ein. Um besser zu verstehen, wo der steuerberatende Berufsstand in dieser Entwicklung steht, hat DATEV den DATEV-Branchenmonitor für Steuerberater initiiert. Die Studie umfasst den Geschäftsklimaindex DATEV-Branchenbarometer und den DATEV-Digitalisierungsindex.

Erfreulich stimmt, dass das Barometer seit Beginn der Erhebung im Herbst 2016 eine sehr positive Gesamteinschätzung ausweist. Der zweite Bestandteil, der DATEV-Digitalisierungsindex, beschreibt den digitalen Fortschritt der Kanzleien. Er wurde nun erstmals im Herbst 2017 erhoben und weist ein mittleres Niveau von 98,2 von 200 möglichen Punkten aus, doch in den Details lassen sich größere Unterschiede ausmachen: Zwar bewerten die Kanzleien die Digitalisierung als eines der wichtigsten Themen für die Zukunft, in der tatsächlichen Umsetzung herrscht allerdings noch Nachholbedarf.

Mit dem Branchenmonitor nimmt DATEV eine Berufsgruppe ins Visier, die Hauptabnehmer, Verwerter und Inputgeber vieler kaufmännischer und betriebswirtschaftlicher Daten und Prozesse in mittelständischen Unternehmen ist. Somit liefert der Monitor – bei aller Vorsicht – auch Anhaltspunkte zum Digitalisierungsgrad der betriebswirtschaftlichen Prozesse in kleinen und mittelständischen Unternehmen. Wenn Steuerberater beispielsweise über 50 Prozent der Belege von ihren Mandanten in Papierform erhalten, so ist das auch ein Indikator dafür, dass auf Seiten der Betriebe Handlungsbedarf besteht, um das Rüstzeug für eine erfolgreiche digitale Zukunft zu erwerben.

Zur Studienbroschüre

Noch Fragen?

Fragen zum Thema DATEV-Branchenmonitor beantwortet Ihnen gerne ein DATEV-Mitarbeiter.

Kontakt aufnehmen