Kapitalflussrechnung mit DATEV

Kapitalflussrechnung - Begriffserklärung: Die Kapitalflussrechnung (Cashflow-Rechnung) befindet sich, den Internationalen Rechnungslegungs-Grundsätzen folgend, auch in Deutschland auf dem Vormarsch. Die Kapitalflussrechnung zeigt die Zahlungsströme der Abrechnungsperiode (Ein- und Auszahlungen) lückenlos auf.

Die Kapitalflussrechnung ist für Konzernabschlüsse börsennotierter Unternehmen bereits gesetzlicher Pflichtbestandteil des Jahresabschluss , ansonsten wird sie häufig freiwillig angewendet. Die Kapitalflussrechnung zeigt als Cashflow-Rechnung die Zahlungsströme der Abrechnungsperiode (Ein- und Auszahlungen) lückenlos auf.

Kapitalflussrechnung: Aufbau des Netto-Cashflows in drei Stufen

  • Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit
  • + Cashflow aus Investitionstätigkeit
  • + Cashflow aus Finanzierungstätigkeit
  • = Netto-Cashflow

Damit ergibt sich die Änderung der Finanzmittel im betreffenden Geschäftsjahr (genauer gesagt: die Nettoveränderung des Finanzmittelfonds = der Bestand der Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalenten). Diese Berechnung ist unter anderem eine der Leistungen des Steuerberaters. Falls Sie noch nicht mit einem Steuerberater zusammenarbeiten, können Sie die Steuerberater-Suche von DATEV nutzen ("Mitglieder-Suchservice").

Im zweiten Teil der Kapitalflussrechnung wird die Verwendung von Zahlungsmitteln für Investitionen sowie die Vereinnahmung aus Anlagenverkäufen dargestellt. Dabei wird in Ein- und Auszahlungen sowie in Sachanlagen, immateriellen Anlagen und Finanzanlagen getrennt.

Bedeutung der Kapitalflussrechnung

Aktienanalysten, Banken, Bewertungsgutachtern usw. ist die Betrachtung der Kapitalflussrechnung inzwischen wichtiger als die Aufwands- und Ertragsanalyse. Ein Grund für diese zunehmende Popularität liegt in der geringeren Manipulationsfähigkeit des Cashflows - während sich das Jahresergebnis (über AbschreibungsmethodenRückstellungszuführungen und -auflösungen, Vorratsbewertungen usw.) bilanzpolitisch und die Umsatzerlöse durch eigenwillige Interpretationen des Umsatzrealisierungszeitpunktes manipulieren lassen. Für die Kapitalflussrechnung zählt letztlich nur die Wahrheit des Kassenbestandes. Ein weiterer Vorteil ist, dass in einem einzigen Rechenwerk operativer Erfolg und investive Verwendung mit Kapitalzuführungen und Kapitalrückführungen zusammenfließen. Dies verschafft Einblicke in wesentliche Zusammenhänge.