Eine Kontrollinstanz im Unternehmen

KLR

KLR - Begriffserklärung: Die Abkürzung KLR steht für Kosten- und Leistungsrechnung und dient in erster Linie dazu, im Unternehmen intern Informationen bereitzustellen. Die Informationen der KLR lassen es zu, kurzfristige (operative) Kosten und Erlöse zu planen und diese anhand von Plan-Daten, Soll-Daten und Ist-Daten zu kontrollieren.

Die KLR gehört zum internen Rechnungswesen im Unternehmen und ist damit, bis auf wenige Ausnahmen, frei von gesetzlichen Vorschriften.

Für eine aussagekräftige KLR haben Ihr steuerlicher Berater und DATEV die richtige Lösung, die zu Ihrem Unternehmen passt. Mit einer KLR von DATEV überschauen Sie Ihre Zahlen, denn schon eine einfache Kostenrechnung macht die wichtigsten Werte transparent. Aber sehen Sie selbst:

Eine KLR gibt Antworten

demo

Die Demo zeigt am Beispiel eines expandierenden Kurierdienstes, wie die KLR passende Antworten auf wichtige unternehmerische Fragen liefert. Zum Beispiel: WO fallen Kosten an? WIE hoch sind die Kosten? WELCHEN Preis kann ich erzielen?

Nur mit diesem Hintergrundwissen aus der KLR treffen Sie als Unternehmer die richtigen Entscheidungen, z. B.:

  • Ich investiere.
  • Ich kalkuliere meine Aufträge neu.
  • Ich sourceout.

Ein Experte für die KLR

Sprechen Sie mit Ihrem Steuerberater. Er unterstützt Sie, die richtige Softwarelösung für die KLR auszuwählen. Er kennt Ihr Unternehmen gut und zeigt Ihnen, wie die vorliegenden Zahlen der Finanzbuchführung nur noch den einzelnen betrieblichen Bereichen zugeordnet werden - den Rest erledigt die KLR. Die KLR-Angebote von DATEV sind die folgenden: