DATEV Meine Steuern

Die Vorteile einer digitalen Buchführung greifen jetzt auch beim Erstellen der Einkommensteuererklärung.

Die Zusammenarbeit zwischen Ihnen und Ihren Mandanten rückt enger zusammen. Sie wird digitaler und damit auch effizienter.

Schneller zur Steuererklärung

So geht’s: der Mandant stellt Ihnen seine Belege für die Steuererklärung bequem über die Online-Anwendung DATEV Meine Steuern digital zur Verfügung oder lädt diese mobil über die App Upload Mobil in Meine Steuern. Dabei hat er die Möglichkeit, die Belege unsortiert oder bereits vorsortiert zu überliefern. Ein positiver Lerneffekt nebenbei: durch die Vorsortierung bekommt der Mandant ein Gefühl dafür, was für seine Erklärung wichtig ist oder was er zukünftig gleich weglassen kann. Die hochgeladenen Belege können Sie dann im DATEV-Einkommensteuerprogramm mit der Formularzeile in der Erklärung verknüpfen.

Ihr Vorteil durch DATEV Meine Steuern

Viele Arbeitsschritte werden im bestehenden E-Steuern-Prozess bereits digital unterstützt. So können Sie durch die elektronische Freizeichnung der Steuererklärung digital mit Ihren Mandanten zusammenarbeiten.

Das neue Angebot DATEV Meine Steuern baut die Zusammenarbeit weiter aus und sorgt für mehr Effizienz zu Beginn der Erstellung einer Steuererklärung. Denn sobald die Belege vom Mandanten hochgeladen wurden, stehen sie Ihnen sofort für die Weiterverarbeitung zur Verfügung. Der Austausch der Daten erfolgt über die sichere DATEV-Cloud.

Ein weiterer Baustein der digitalen Steuererklärung

Die neue Lösung DATEV Meine Steuern ergänzt den Prozess DATEV E-Steuern um einen weiteren Baustein bei der digitalen Steuererklärung. Mit dieser Erweiterung fördert DATEV als Genossenschaft die Digitalisierung des Berufsstandes. So können Sie als Berater das Angebot DATEV Meine Steuern mit den anderen Leistungskomponenten zu einem Preis im Rahmen der Pauschale DATEV E-Steuern nutzen. Im Rahmen der DATEV E-Steuern-Pauschale Einkommensteuer ist ein Freivolumen von 0,5 GB für den (steuerrelevanten) Belegspeicher enthalten. Die gesetzliche Belegvorhaltepflicht von zehn Jahren wird damit unterstützt.

Auf dem Weg zur Freigabe

DATEV befindet sich seit September 2018 in einer kontrollierten Freigabephase. Diese umfasst eine erste Version, die das Hochladen von Belegen ohne Sortierfunktion unterstützt.

Bis der Funktionsumfang vollständig zur Verfügung steht, kann die Anwendung in Rücksprache mit DATEV für diesen Mandantenkreis bereits jetzt eingesetzt werden. Folgende Leistungsmerkmale befinden sich noch in der Umsetzung:

  • Abrundung der Inbetriebnahme bei Kanzlei und Mandant
  • Abbildung mitgliedschaftsrechtlicher Geschäftsvorfälle (z.B. Kanzleiübernahmen/Übertragung von Beraternummern, Änderung von Rechtsformen, Mandantenüberträge)
  • Unterstützung vorsortierter Belege durch den Mandanten