Gesetzesänderungen

Unfallversicherung

Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) hat zusammen mit den anderen Spitzenorganisationen der Sozialversicherung die „Gemeinsamen Grundsätze zur Datenübermittlung an die Unfallversicherung“ nach § 103 SGV IV neu festgelegt.

Das Gesetz umfasst das Meldeverfahren zur Unfallversicherung (UV-Stammdatendienst) sowie die Abgabe des Lohnnachweises in elektronischer Form (Lohnnachweis Digital).

Der digitale Lohnnachweis soll für die Beitragsjahre 2016 und 2017 parallel zum bisherigen Lohnnachweis an die Berufsgenossenschaften übermittelt werden. Die Beiträge für die beiden Jahre werden auf Basis des bisherigen Lohnnachweises berechnet. Ab 01.01.2019 (für den Meldezeitraum 2018) ist nur noch der digitale Lohnnachweis zu übermitteln.

Die Teilnahme am Verfahren ist seit 01.01.2017 gesetzlich verpflichtend.

Meldeverfahren zur Unfallversicherung

Je Mitgliedschaft und Meldejahr müssen die Stammdaten zur Unfallversicherung bei der DGUV aus dem Lohnprogrammen abgefragt werden. Hierfür übermittelt die Berufsgenossenschaft Ihrem Mandanten Zugangsdaten. Nach erfolgreicher Abfrage werden die gültigen Stammdaten in den Lohnprogrammen bereitgestellt.

Übermittlung des digitalen Lohnnachweises

Der neue digitale Lohnnachweis muss bis spätestens 16.02. des Folgejahres übermittelt werden.

Noch Fragen?

Fragen zum Thema Unfallversicherung beantwortet Ihnen gerne ein DATEV-Mitarbeiter.

Kontakt aufnehmen