Geschäftszahlen 2019* der DATEV eG

DATEV erfolgreich in der Cloud

Starkes Umsatzwachstum um 6,4 Prozent auf 1,1 Milliarden Euro
Mayr: „Erfolg belegt Richtigkeit genossenschaftlicher Strategie“

Grafik_DATEV_Umsatz2019
Quelle: DATEV eG

Nürnberg, 12. März 2020: Durch eine starke Nachfrage, steigende Anwenderzahlen und erfolgreiche Cloud-Lösungen und -Dienstleistungen konnte die DATEV eG im vergangenen Geschäftsjahr 2019 (1.1. bis 31.12.) ihren Umsatz weiter kräftig steigern. Während sich das Wachstum des IT-Markts weiter verlangsamte (2,9 Prozent) und das Bruttoinlandsprodukt auf 0,6 Prozent zurückging, konnte das Nürnberger Softwarehaus gegen den Trend beim Umsatz mit 6,4 Prozent (im Vorjahr 5,7 Prozent) deutlich zulegen. In absoluten Zahlen bedeutet das einen Umsatzzuwachs von 66,4 Mio. (im Vorjahr 56,1 Mio.) Euro auf 1,100 Mrd. (im Vorjahr 1,034 Mrd.) Euro.

Das Umsatzwachstum des genossenschaftlichen Unternehmens geht erneut auf die gesamte Breite des Geschäfts zurück, zu dem alle Produktgruppen beigetragen haben. Knapp die Hälfte des Wachstums resultiert aus der Intensivierung der Nutzung der DATEV-Angebote. Fast ein Drittel fußt auf konjunkturbedingten Entwicklungen, u.a. auf der gestiegenen Zahl sozialversicherungspflichtiger Beschäftigter in Deutschland.

Nach Produktkategorien trug die starke Nachfrage nach Cloud-bezogenen Dienstleistungen und Lösungen knapp zur Hälfte (47 Prozent) am Umsatzwachstum bei. Sie umfassen neben den Cloud-Anwendungen DATEV Unternehmen online und DATEV Arbeitnehmer online vor allem Rechenzentrumsleistungen in den Bereichen Rechnungswesen, Steuern und Lohn und beinhalten Dienste wie revisionssichere Archivierung und geschützte Datenübermittlung an Institutionen wie Krankenkassen oder Finanzbehörden. Grund für die wachsende Nachfrage ist die zunehmende Digitalisierung der betriebswirtschaftlichen Prozesse – zum Beispiel bei der Buchführung, der Bilanzierung und der Steuerdeklaration. Dabei ist das digitale Belegbuchen besonders erfolgreich, das allein für 447.000 (im Vorjahr 312.000) Unternehmen genutzt wurde. Über 1,15 Milliarden (im Vorjahr 950 Mio.) Belege sind inzwischen in der DATEV Cloud gespeichert.

Unter den Produktgruppen ist erneut das Rechnungswesen absolut am stärksten gewachsen. Mit einem Umsatzplus von 26,5 Mio. Euro generierte allein die Produktgruppe Rechnungswesen deutlich mehr als ein Drittel des DATEV Umsatzwachstums und erreichte 357,4 Mio. Euro. Im Bereich Personalwirtschaft wurden 258,7 Mio. Euro (+12 Mio. Euro) erzielt. Hier wurden im Gesamtjahr 160 Mio. Lohn- und Gehaltsabrechnungen über das DATEV-RZ abgerechnet. Im Monat September 2019 wurden das erste Mal auch mehr als eine Million Lohnabrechnungen über das DATEV-Portal Arbeitnehmer online und somit digital bereitgestellt. Ende 2019 waren insgesamt 1,127 Mio. Arbeitnehmer registriert. Das entspricht einem Plus von mehr als 466.000 Arbeitnehmern bzw. mehr als 70 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Mit einem Umsatzplus von 37,4 Mio. Euro sind die beim steuerlichen Berater eingesetzten Lösungen absolut betrachtet erneut am stärksten gewachsen. Diese erreichten ein Umsatzvolumen von 789,5 Mio. Euro. Im Bereich der bei Unternehmen eingesetzten Lösungen konnte der Umsatz um 22,8 Mio. Euro auf 234,8 Mio. Euro gesteigert werden.

Der Mitarbeiterzuwachs um 321 Personen betrifft vor allem die großen Bereiche Service und Vertrieb, Entwicklung sowie IT-Infrastruktur. Zum 31.12.2019 waren insgesamt 7.927 (31.12.2018: 7.606) Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei DATEV beschäftigt. Besonders erfreulich entwickelte sich auch die Zahl der Kunden. Diese stieg im Jahresverlauf um nahezu 50.000 auf rund 350.000 (349.978 zum 31.12.2019). Die Zahl der Genossenschaftsmitglieder – Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und Rechtsanwälte betrug zum Jahresende 40.174.

In Form einer genossenschaftlichen Rückvergütung erhalten die Mitglieder der Genossenschaft insgesamt 45,4 Mio. (im Vorjahr 43,0 Mio.) Euro. Die Rückvergütungsquote bleibt mit 5,0 Prozent des rückvergütungsfähigen Jahresumsatzes im Vergleich zum Vorjahr konstant. Die Auszahlung der genossenschaftlichen Rückvergütung erfolgt nach der Feststellung des Jahresabschlusses durch die 51. ordentliche Vertreterversammlung am 26. Juni 2020.

„Mit unseren erfolgreichen IT-Lösungen und vor allem Cloud-Anwendungen können wir die richtigen Antworten auf die Anforderungen der zunehmenden Digitalisierung von betriebswirtschaftlichen Prozessen in den Kanzleien und in der Zusammenarbeit mit den Mandanten geben. Das belegt auch die Richtigkeit unserer genossenschaftlichen Strategie, damit insgesamt nahezu 350.000 Kunden, darunter mehr als 40.000 Mitglieder, bei der digitalen Transformation unterstützen zu können. Durchschnittlich rund 13,3 Mio. Arbeitnehmer bekamen 2019 jeden Monat ihre Gehaltsabrechnung aus einem DATEV-System – mehr als eine Million davon inzwischen bereits in rein digitaler Form“, so Dr. Robert Mayr, CEO der DATEV eG. „Neben der gestiegenen Nachfrage unserer Kunden tragen das stabile gesamtwirtschaftliche Umfeld und die hohen Beschäftigungszahlen in Deutschland zum eindrucksvollen Wachstumspfad unserer Genossenschaft bei.“


*) Diese Geschäftszahlen sind „vorläufig“, da der Jahresabschluss noch unter dem Vorbehalt der Prüfung durch den Genossenschaftsprüfer steht und der Vertreterversammlung noch zur Feststellung vorgelegt wird.

Pressekontakt

DATEV eG

Andreas Fischer
Telefon +49 911 319-51200
andreas.fischer@datev.de
Twitter @DATEV_Sprecher