Neue DATEV-Plattform unterstützt mittelständische Wirtschaft

MeinFiskal erleichtert finanzamtskonforme Kassenführung

MeinFiskal_Start-Screen
Quelle: DATEV eG

Nürnberg, 01. Oktober 2020: Der IT-Dienstleister DATEV eG erweitert sein digitales Ökosystem um die Cloud-Plattform MeinFiskal. Über das neue DATEV-Portal für Unternehmen lassen sich alle gesetzlichen Anforderungen an elektronische Kassen erfüllen sowie die Kassendaten digital weiterverarbeiten – in den betroffenen Branchen Fiskalisierung genannt. MeinFiskal ist als offenes Ökosystem angelegt. Kassenhersteller, Anbieter der sogenannten TSE sowie sonstige Anbieter kassennaher Dienste können sich anschließen. „Mit MeinFiskal schaffen wir eine weitere Plattform, die die mittelständische Wirtschaft bei der Digitalisierung ihrer Prozesse unterstützt und gleichzeitig dafür sorgt, dass Unternehmen die Souveränität über ihre Daten behalten“, sagte Prof. Dr. Peter Krug, Vorstandsmitglied und CTO der DATEV eG, anlässlich der Freischaltung.

Die aktuellen Rahmenbedingungen – Corona-Krise, Konjunkturpaket mit Mehrwertsteuer-Senkung, Diskussion um die Verschiebung der Nichtbeanstandungsfrist zwischen Bund und Ländern – machen deutlich, welchen großen Nutzen eine zentrale digitale Plattform, über die alle Fiskalisierungsanforderungen an Kassensysteme abgedeckt werden können, für alle Marktteilnehmer hat. Die Corona-Krise legte zudem offen, wie wichtig durchgehend digitale Prozesse auch für kleine und mittelständische Unternehmen sind. Um die branchenübergreifende Digitalisierung zu fördern, ist die Plattform als offenes Ökosystem konzipiert. Über meinfiskal.de können weitere Partner den Kassenbetreibern etwa im Einzelhandel, in der Gastronomie und im Handwerk kassennahe Mehrwertdienste anbieten, beispielsweise Compliance-Funktionen, Datenanalysen, Anbindung in Folgeprozesse oder die vorgeschriebene Meldung von Kassen und Technischen Sicherheitseinrichtungen (TSE) bei den Finanzbehörden.

Herzstück der neuen Plattform ist die bereits etablierte Lösung DATEV Kassenarchiv online, die eine GoBD*-konforme und revisionssichere Archivierung von Fiskaldaten aus Registrierkassen in der sicheren DATEV-Cloud ermöglicht. Intelligente Prüfroutinen stellen unter anderem sicher, dass die archivierten Daten vollständig und unverfälscht sind.

Das Hosting der Daten erfolgt im Rechenzentrum der DATEV in Deutschland. Die IT-Genossenschaft steht seit über 50 Jahren für höchste Anforderungen an Datenschutz und Datensicherheit. Bereits heute profitieren davon rund 2,5 Millionen Unternehmen, Kommunen, Vereine und Institutionen sowie deren Steuerberaterinnen und Steuerberater. „Die Unternehmen haben jederzeit Zugriff auf ihre Daten und können diese in Zusammenarbeit mit ihrem Steuerberater digital analysieren und auswerten, um selbst zu prüfen, ob sie beispielsweise für eine Kassennachschau der Finanzbehörden gewappnet sind“, erläuterte Prof. Krug.

TSE-Anbieter und Kassenhersteller schließen sich per Schnittstellen an

Als erster externer Partner ist die Swissbit AG, ein TSE-Anbieter für die manipulationssichere Aufzeichnung von Kassendaten gemäß Kassensicherungsverordnung (KassenSichV), von Anfang an auf MeinFiskal dabei. Das Schweizer Unternehmen hat die Fiskalisierungsplattform in sein TSE-Software-Development-Kit (SDK) integriert, das Kassenhersteller benötigen, um ihre Kassen mit den entsprechenden Schnittstellen auszustatten. Weitere Kassen- und TSE-Hersteller werden diesem Beispiel folgen.

Als erster optional hinzubuchbarer Mehrwertdienst steht über meinfiskal.de die Anbindung an das DATEV Kassenbuch online zur Verfügung. Damit lassen sich die Kassendaten von der Kasse am Point of Sale (POS) über das Kassenarchiv in die Finanzbuchführungen durchgängig digital verarbeiten. Bareinnahmen können so ähnlich komfortabel verbucht werden wie bargeldlose Einnahmen. Vorstandmitglied Krug hebt hervor: „DATEV erleichtert damit mittelständischen Unternehmen die dringend notwendige durchgängige Digitalisierung ihrer kaufmännischen Prozesse.“ Die einfache und schnelle Online-Registrierung auf dem Portal sowie das Gespräch mit dem eigenen Steuerberater beziehungsweise der eigenen Steuerberaterin seien dafür ein guter Einstieg.

*Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff

Pressekontakt

DATEV eG

Claudia Specht
Telefon +49 911 319-51224
claudia.specht@datev.de
Twitter @DATEV_Sprecher