Genossenschaftliche Unterstützung in Corona-Zeiten

DATEV eG bündelt Hilfen für Mitglieder und Unternehmen

Nürnberg, 25. März 2020: In diesen Tagen stehen mittelständische Betriebe und die sie unterstützenden Steuerberater vor noch nie erlebten Herausforderungen. Als Genossenschaft ist die DATEV eG ihren Mitgliedern und deren Mandanten dabei so gut wie irgend möglich behilflich, insbesondere bei der konkreten technischen Unterstützung, um die Prozesse in Kanzleien und Unternehmen am Laufen zu halten. Außerdem bemüht sich DATEV, die vielen Gesetzesänderungen und Initiativen zur Liquiditätssicherung bei Unternehmen und deren Mitarbeitern, die helfen sollen, die Corona-Krise wirtschaftlich zu überstehen, zeitnah nachrichtlich und in Arbeitshilfen aufzubereiten sowie in die Software zu implementieren. Alle relevanten Informationen zu diesen Themen bündelt die Genossenschaft unter www.datev.de/corona.

Um Kanzleien und deren Mandanten kurzfristig die sichere Einrichtung von Homeoffice und digitalen Kanälen für die Zusammenarbeit und den Datenaustausch zu ermöglichen, fokussieren DATEV-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter im Außendienst, im Rechenzentrum, in der Entwicklung und im Service derzeit ihr hohes Engagement. Trotz vorübergehender physischer Schließung der DATEV-Niederlassungen sind sie über die bekannten digitalen und telefonischen Kanäle erreichbar. Ein Thema steht bei den Anfragen derzeit besonders im Fokus: die technische und beratende Unterstützung bei der Beantragung von Kurzarbeitergeld.

Infos zu Kurzarbeitergeld, Fördergelder und Steuerstundungen

Für Steuerberater und Rechtsanwälte ist es in diesen Tagen besonders anspruchsvoll, über die mit hohem Tempo von den Gesetzgebern umgesetzten rechtlichen Regelungen auf dem Laufenden zu bleiben und zu erfahren, wie sie diese konkret für ihre mittelständischen Mandanten nutzen können. Deshalb haben DATEV-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter in kürzester Zeit entsprechende Informationsmedien und Arbeitshilfen erstellt, beziehungsweise vorhandene angepasst. Unter anderen werden erste Online-Seminare, Lernvideos und E-Books dazu angeboten, wie sich etwa das Kurzarbeitergeld in DATEV-Software zur Lohnabrechnung einrichten lässt. Teilweise werden diese Werkzeuge vorübergehend ohne Berechnung den Mitgliedern und deren Mandanten zur Verfügung gestellt. Informationen dazu gibt es ebenfalls unter www.datev.de/corona.

Auf dieser Webseite wird zudem beschrieben, wie sich die Finanzbuchführung und die Einkommensteuererklärung selbst ohne physischen Mandantenkontakt erledigen lassen und welche Tools, Arbeitshilfen und Services bei der Beratung von Unternehmen rund um die Beantragung von staatlichen Förderdarlehen und finanziellen Hilfen unterstützen. Außerdem gibt es dort zahlreiche Tipps und Hinweise zum Notfallmanagement und beispielsweise zur Beantragung einer zinslosen Stundung von Steuern sowie zur Herabsetzung von Steuervorauszahlungen.

Um DATEV-Mitglieder, Kunden und Mitarbeitende zu schützen, wurden vorerst bis zum 30. April alle Präsenzveranstaltungen von DATEV abgesagt. Diese werden, wo möglich und sinnvoll, auf virtuelle Plattformen verlegt oder auf andere Zeitpunkte verschoben. So konnten unter anderem die Regional-Info-Tage in Köln, Augsburg, Düsseldorf und Münster in Online-Veranstaltungen umgewandelt und um aktuelle Themen, wie etwa das Kurzarbeitergeld in Zeiten einer Pandemie, ergänzt werden. Reine Netzwerkveranstaltungen wie der Unternehmer- und der IT-Club fallen leider vorläufig aus.

Pressekontakt für Journalisten

DATEV eG

Andreas Fischer
Telefon 0911 319-51200
andreas.fischer@datev.de
Twitter @DATEV_Sprecher

DATEV eG

Claudia Specht
Telefon +49 911 319-51224
claudia.specht@datev.de
Twitter @DATEV_Sprecher